Nanopartikel

Was passiert mit den Nanopartikeln aus der mRNA Impfung?

Am 10. Juni hat sich Dr. Robert Malone, der Erfinder des mRNA-Impfstoffs mit dem Evolutionsbiologen Bret Weinstein zusammengesetzt und in einer dreistündigen Unterhaltung für den „Dark Horse Podcast“ verschiedene Sicherheitsbedenken bezüglich der Pfizer und Moderna Impfstoffe zu erörtern. Sie beschäftigten sich dabei auch mit der Frage, ob die Lipid-Nanopartikel, in die die mRNA für die Kodierung des Spike-Proteins eingebettet ist, sich eigentlich im Körper verteilt – und wenn ja, welche Auswirkungen zu erwarten sind.

Vielleicht überrascht es hier den einen oder anderen, dass dieser dreistündige Podcast bei YouTube gelöscht wurde, weil er gegen Community Richtlinien verstößt, denn wir haben doch keine Zensur in Deutschland. Für mich ein Grund mehr, mir einmal genau anzusehen, was Dr. Malone zu erzählen hatte.

Es findet sich noch ein kurzer Ausschnitt des Podcasts auf YouTube. In diesem Ausschnitt unterhalten sich Dr. Robert Malone, Bret Weinstein und Steve Kirsch über die Auswirkungen einer kontroversen japanischen Pfizer Biodistributions-Studie. Die Studie wurde Anfang des Monats schon durch Dr. Byram Bridle, einen Virologen und Immunologen, bekannt gemacht.

Sie unterhalten sich außerdem darüber, dass es keine vernünftigen Tierversuche für die neuen mRNA-Impfstoffe gibt und über die vom Virologen Geert Vanden Bossche in Umlauf gebrachte Theorie, dass Massenimpfungen mit den mRNA-Impfstoffen immer ansteckendere und möglicherweise tödliche Varianten hervorbringen könnten.

 

Nanopartikel Podcast

Hier eine deutsche Zusammenfassung des Podcasts (wer sich lieber das Original anhört, einfach auf das Bild klicken).

 

Verteilung der Lipid-Nanopartikel nach der Impfung

Byram Bridle hat durch eine Freedom of Information Anfrage bei der japanischen Regierung die Pfizer Daten zur Impfung bekommen. Die im Podcast gezeigte Grafik wurde aus diesen Daten hergestellt.

Die Linien der Grafik zeigen die die Konzentration des Spike Proteins in verschiedenen Geweben auf. Tatsächlich werden Lipid-Nanopartikel angezeigt, aber bei diesen handelt es sich natürlich um den Transportmechanismus für die mRNA. Gemessen wird die Konzentration dieser Lipid-Nanopartikel zu verschiedenen Zeiten von 15 Minuten bis 48 Stunden.

Im Vollblut zeigen sie sich während der ersten vier Stunden nach Injektion. Das bedeutet, dass der Impfstoff nicht am Injektionsort verbleibt, sondern im Körper verteilt wird. Und dies läuft allen Versicherungen von Experten entgegen, die behauptet haben, dass der Impfstoff an der Injektionsstelle verbleibt. Da der Muskel ja ein durchblutetes Organ ist, finde ich das in der Studie gefundene  Ergebnis jetzt nicht wirklich überraschend. Was waren das also für „Experten“?

Die Konzentration der Nanopartikel sinkt mit der Zeit ab, weil sie sich gleichmäßig verteilen. Bei der Verteilung nach 48 Stunden gibt es dann in zwei Geweben auffällige Anreicherungen. Dabei handelt es sich um die Eierstöcke, wo die Konzentration der Nanopartikel haushoch ansteigt und auch im Knochenmark.

 

Kurz- und langfristige Auswirkungen

 Und damit stellen sich natürlich einige Fragen. So wird zum Beispiel behauptet, dass der Impfstoff für Frauen – und auch für Schwangere – völlig sicher sei. Weiß man denn, welche Auswirkung diese Nanopartikel auf die Funktion der Eierstöcke haben werden? Es wird immer wieder angemerkt, dass dieser Impfstoff vielleicht zur Unfruchtbarkeit führt. Langzeitstudien stehen selbstverständlich noch aus.

Und was das Knochenmark angeht, so müsste doch wohl dringend untersucht werden, ob die Anreicherung der Nanopartikel an diesem Ort womöglich zur Entwicklung einer Leukämie führen könnte. Es hat sich in anderen Untersuchungen wohl auch eine Anreicherung in Lymphknoten gefunden, was zu der Frage führt, ob wir mit der Entwicklung von Lymphomen rechnen müssen. Selbstverständlich kann über solche Langzeiteffekte noch überhaupt keine Aussage gemacht werden. Dafür bräuchte man nämlich tatsächlich Langzeitstudien, und die laufen ja gerade erst (mit der Weltbevölkerung als Versuchstieren).

Knochenmarksveränderungen im Sinne von Leukämien und Lymphomen brauchen Monate bis Jahre bis ersichtlich wird, dass sich eine Krebserkrankung entwickelt. Und wenn es dann tatsächlich so ist, wird da noch jemand nachforschen, ob das etwas mit einer stattgehabten Impfung zu tun haben könnte?

Worüber man sich tatsächlich Gedanken machen sollte, ist der Zusammenhang zwischen Thrombozytopenien (einem Mangel an für die Gerinnung wichtigen Blutplättchen) und Störungen des Knochenmarks. Man muss dazu wissen, dass die Blutplättchen im Knochenmark hergestellt werden. Das passt doch sehr gut dazu, dass bei vielen Geimpften eine Thrombozytopenie nachgewiesen wurde.

Ein zweites Signal das Knochenmark betreffend zeigt sich so langsam in den Datenbanken, und dabei handelt es sich um die Reaktivierung schlafender Viruserkrankungen. Hierzu gehört zum Beispiel die Gürtelrose, von der wir in zeitlichem Zusammenhang mit der COVID-Impfung immer öfter hören. In der Literatur finden sich auch Angaben zur Reaktivierung von latenten humanen Retroviren.

Interessant ist, dass sich die Nanopartikel zwar sehr stark in den Eierstöcken anreichern, aber deutlich weniger stark in den Hoden. Als Erklärung hierfür könnte die elektrische Ladung der Nanopartikel eine Rolle spielen.

Diese Daten sind also absolut nicht neu, sondern liegen schon seit einiger Zeit vor. Es wird aber nicht darauf reagiert. Jedenfalls nicht von offizieller Seite. Festzuhalten bleibt aber, dass kurzfristige sowie langfristige Wirkungen sowohl in Bezug auf das Knochenmark als auch auf die Eierstöcke zu erwarten sind.

 

Autoimmunerkrankungen

 Ein drittes Problem dieser Impfstoffe, über das sich von offizieller Seite anscheinend niemand Gedanken macht, sind Autoimmunerkrankungen. Diese würden wahrscheinlich weniger durch die Lipid-Nanopartikel hervorgerufen werden als über das freie Spike-Protein.

Man war davon ausgegangen, dass im Körper kein freies Spike-Protein zirkulieren könne. Dann wurde aber von der Universität Harvard und dem Brigham Women’s Hospital eine Studie an Krankenschwestern durchgeführt und festgestellt, dass nach der Impfung durchaus freies Spike-Protein im Körper zirkuliert. Das hat natürlich eine Menge andere Auswirkungen, aber könnte eben durchaus auch zur Ausbildung von Autoimmun-erkrankungen führen. Der Körper würde dann Komplexe aus Fremdeiweißen und normalen menschlichen Proteinen angreifen. Diese Möglichkeit sollte man auf jedem Fall im Auge behalten.

Das ist eben der Grund dafür, warum die ursprünglichen Phase 3 Probanden für weitere zwei bis drei Jahre nachüberwacht werden, denn die Entwicklung solcher Autoimmun-erkrankungen braucht Zeit. Und die hat man sich bei diesen Impfstoffen eben nicht genommen.  Ein „sicherer“ Impfstoff, der in weniger als einem Jahr nach einem völlig neuartigen Verfahren hergestellt wurde? Einfach lachhaft! Und mit solchen kurzen Studien will man jetzt feststellen welche Langzeiteffekte diese Impfstoffe bei 12-Jährigen haben.

Ganz nebenbei ist übrigens das Spike-Protein, dasjenige Teil des Virus, das für die krankmachenden Eigenschaften zeichnet. Und das soll jetzt vom Körper des Geimpften hergestellt werden. Herzlichen Glückwunsch.

 

Tierversuche? Fehlanzeige

 Das Problem bei der Herstellung dieser Impfstoffe besteht unter anderem darin, dass keine Tierversuche durchgeführt wurden. In solchen Versuchen würde man schon mal ein Gefühl dafür bekommen, auf welche Signale man überhaupt achten muss, wenn dann die Studien bei Menschen fortgeführt werden. Jetzt sind die Menschen die Laborratten.

Wir haben also sehr alarmierende kurzfristige Auswirkungen, vor allem wenn man in Betracht zieht, wo diese Nanopartikel und die Spike-Proteine gefunden werden, denn das war so nicht vorgesehen. Und auch bei den Impfschäden und Todesfällen sehen wir sehr alarmierende Signale, wenn wir uns die Datenbasen der Impfregister ansehen – vor allem da man weiß, dass diese Daten nur die Spitze des Eisbergs anzeigen und die wahre Rate deutlich höher ist.

Die Zahlen sind alarmierend, was die kurzfristigen Auswirkungen der Impfung angeht, und es erscheint nur plausibel, dass auch Langzeitschäden auftreten werden. Dann ist es aber zu spät, denn die Impfung kann nicht rückgängig gemacht werden.

 

Die Auswirkung von Escape Mutanten auf das Pandemiegeschehen

 Es gibt aber noch einen weiteren Schaden, der eventuell durch die Impfung hervorgerufen werden könnte. So führte Geert Vanden Bossche  aus, dass es dadurch, dass der Impfstoff einen sehr konzentrierten entwicklungstechnischen Druck auf das Spike-Protein hervorruft und allein dadurch, dass man in eine Pandemie hineinimpft, statt vor einer Pandemie zu impfen, es dazu kommen kann, dass sich sogenannte Ausbruchsmutanten („Escape mutants“) entwickeln, die dazu führen könnten, dass die Pandemie wesentlich schlimmer verläuft.

Und diese Escape Mutanten sind natürlich vorhanden. Es stellt sich aber die Frage, ob sie lediglich durch die Impfung hervorgerufen werden oder – und das erscheint plausibel – auch bei den ganz normal zirkulierenden Viren vorkommen. Tatsache ist, wir leben schon lange mit Coronaviren und wir werden auch mit diesem Virus weiterhin leben. Es wird sich mehr in Richtung einer Grippe entwickeln.

Die Idee, es ausrotten zu können, zeugt von einer wahnsinnigen Hybris. Vielleicht gleichzusetzen mit der Hybris eines gewissen Menschen, der im Frühjahr 2020 in den Tagesthemen erklärte, dass „wir“ (wer auch immer das sein soll) die gesamte Erdbevölkerung impfen müssen, bevor man zu einem normalen Leben zurückkehren kann.

Nun ja, Hochmut kommt ja bekanntlich vor dem Fall.

 

Der gesamte Podcast wurde übrigens auf odysee hochgeladen und findet sich hier.

12 Gedanken zu „Was passiert mit den Nanopartikeln aus der mRNA Impfung?“

  1. Da mein jüngster Kommi hier nicht erscheint, setze ich noch einen drauf: eben kam bei RTL mittags (was ich nie mehr sehen wollte, eigentlich, kommt aber mal vor) eine Nachricht: da sind Reisende nach dem Urlaub in der Türkei (weil es da ja so schön billig ist, Urlaub zu machen?) positiv getestet worden und in Quarantäne geschickt, aus der sie sich auch nicht freitesten lassen können. Trotzdem haben sie einen eigenen Test bezahlt und gemacht, der – Überraschung! – negativ war. Die Türkei erkennt den aber nicht an und die Leute zahlen nun erheblich mehr inklusive Hotel für zehn Tage Quarantäne und einen erneut positiven Test. Ergo: noch mal zehn Tage, noch ein Test.. Um nicht zu sagen, das passiert nur in der Türkei: es gab ein zweites Beispiel im RTL Beitrag, da ging es um eine Zwölfjährige und ihren positiven Test (Eltern doppelt geimpft!). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt? Sarah Connor ist auch zweifach geimpft und oh weh, ihr Kind ist positiv und sie muss das Konzert in Leipzig absagen? Vorboten für alle, die so heiß auf ihre Impfungen sind 🙂

  2. An alle SelbstdenkerInnen hier: als ich am Samstag lange im Auto saß, hörte ich Deutschlandfunk. Da gab eine Autorin, gerade für einen Beitrag medial ausgezeichnet, zu, dass Berichte über die Krise in Afghanistan von den Korrespondenten der ARD nicht mal aus dem Land stammen, sondern von externen Quellen, da die ARD nur ein Büro in Neu-Delhi betreibt. Was das hiermit zu tun hat? Nun , ich finde, das zeigt sehr schön das Dilemma, das wir alle tragen: Info aus zweiter und dritter Hand bestimmt die Politik. Was dabei raus gekommen ist, sehen wir gerade, aber auch im Ahrtal und bei der Debatte um Impfen, Covid19 und Schuldzuweisungen wie die vom Klabauterbach. Unverschämt, dumm und manipulativ, solche Leute sollen wir wählen? So jemanden möchten 60 % der BürgerInnen hier im Land als Gesundheitsminister? Danke, aber nein danke. Was ich in Berlin in der Presse lesen musste, war dermaßen einseitig und in der Formulierung dermaßen durchschaubar! Beispiel die TAZ: Ein Mann wird auf der VERBOTENEN Demo verhaftet“… Es gab auch unseriöse Radiomoderationen nach dem Motto: die Polizei treibt die Demo durch die Stadt. Habe ich genau anders herum bemerkt, und noch unlauterer „werden die Häuptlinge verhaftet, irren die Querdenker ziellos durch die Stadt“. Ich habe nur eins in vielen Stadtteilen gesehen: Demo an vielen Orten in Berlin, ein Katz und Maus Spiel mit den Einsatzkräften, nur: wer ist die Katz? Zum Trost für alle hier: selbst der Taxifahrer, mit dem ich sprach, ob er mich auch ohne Maske fahren würde, sagte, die eigene Mutter in der Türkei lehne mit 80 Jahren die Impfung ab, er schien mir sehr gebildet zu sein und hatte Info über Dinge, die den meisten Menschen im Land verborgen sind und bleiben, weil sie sich lieber regieren lassen wollen? Es bleibt spannend, was noch alles passiert, damit sich alle impfen lassen und nachdem nun auch noch der Zug der Liebe (die haben ja alle brav Abstand und Maske gehabt?) angeblich von Querdenken missbraucht und abgebrochen wurde, ist doch klar, wie schön einer gegen den anderen aufgehetzt wird???

  3. Bei uns steht heute in der Zeitung, Von falschen Argumenten,sich nicht impfen zu lassen.Auch habe ich kürzlich gelesen,dass zwei Forscher festgestellt haben,dass eine Impfung bei bestehenden,Autoimmunerkrankungen,nur teilweise wirksam ist.Dies wird auch nicht mitgeteilt.Es wird einfach,drauf los geimpft.Noch ein Argument mehr,dass ich mich nicht impfen lasse,da ich auch an einer Aitoimmunerkrankung ,leide.Obwohl die Wirksamkeit,nur begrenzt ist,muss ich die Tests,doch jedes mal bezahlen.Frisör z.B.,ist ja nötig,Gaststätten kann man ja verzichten.Dass ist nicht gerecht so.

  4. Gewöhnlich schalte ich sofort weg, wenn ich das Gesicht von Karl Klabauterbach irgendwo nur sehe, aus Selbstschutz, aber jetzt schießt der Mann alle Vögel ab: droht öffentlich, dass „alle, die nicht geimpft sind, jetzt infiziert werden“? Der spinnt komplett, aber es wirkt ja: die Menschen um mich herum fallen um, lassen sich impfen und hoffen auf die versprochenen Vorteile! Die sie nicht haben werden. Dafür hübsche Nebenwirkungen gratis 🙁

    Die Spaltung der Gesellschaft wird vorangetrieben, na bravo 🙁

    Gestern auf dem Wochenmarkt: Stand der CDU zur Wahl. Ich, ohne Maske, werde nicht drauf angesprochen, warum ich keine trage, und habe denen mal gepflegt meine Meinung dazu gegeigt, was ich von Leuten halte, die Wahlkampf machen und sich dabei nicht an das Vermummungsverbot halten 😉

    Der „Marktleiter“ hatte bereits informiert, dass ich ein Attest habe und von der Maske befreit bin? So viel zum Thema Schutz unserer Daten. Der „Marktvogt“ ist Rentner, hatte früher den Gemüsestand und verdient sich jetzt was dazu? Das war der, der mir vor Wochen von links an die Schulter gefasst hatte und mich aufforderte, wir hätten Maskenpflicht! Der traut sich was

  5. Neulich habe ich in unserer Zeitung gelesen,dass die Linken Geld fürs Impfen bezahlen € 50.Die Fangprämien nehmen ,Mit der Zeit immer mehr zu.Bezahlen für Tests?Indirekt wird man gestraft,wenn man den Impfwahn,nicht mit macht.Evtl.sollen Nichtgeimpfte dann auch später ausgeschlossen werden.Gaststätten,Veranstaltungen usw.Auf diese Art und Weise,will man die Menschen ,dazu bewegen,es doch zu machen.So wurde früher noch nie ,Einschränkungen vorgenommen.Dies bewegt sich in eine Diktatur.
    Was ist wirklich schlimmer?,Die Viren,oder die Einschränkungen!Die steigenden Zahlen im Moment,kann man dass wirklich glauben?Vielleicht ist es auch nur wieder,ein Mittel,zum die Menschen ,verrückt zu machen.Ich glaube es nicht mehr.Am liebsten würde ich auf den Mars,oder sonst wo sein wollen.Dass was gemacht wird,,ist nicht mehr auszuhalten.
    Ich wollte die Maskenbefreiung,lt.Dr Kuklinski,auch von meiner Hausärztin ,erhalten.Sie war nicht begeistert von ihm,da sie auch schon was anderes gelesen hatte.Ohne Maske ist gefährlich,wenn ich Corona bekäme,würde ich mit meinen Krankheiten,zum Pflegefall,werden,meinte sie.Dies könnte sie nicht verantworten.Ich bin nicht von der Maske überzeugt.Mehrere Krankheiten treffen bei mir zu,wobei die Befreiung begründet wäre.Die Hausärztin verabreicht selber ,homöopath.Mittel ,bei Grippeimpfung.Mit der Maske ,hatte ich schon Kopfschmerzen,welche ich sonst nicht habe.Die Beschwerden zählen eben nicht.Was kommt noch alles??🤨

  6. Die Nebenwirkungen der Impfung,werden nicht publik gemacht.Auch die Impftote nicht,die in der Mehrzahl sind.Es wird nur alles anders nach aussen dargestellt.Ich höre nur in den eigenen Reihen,wegen Ansteckung und Ausschluss evtl.,muss man sich doch impfen.Von dem Dr Kuklinski ,die aufgeführten Krankheiten,bei denen man keine Maske tragen soll,werden auch nirgendwo,mitgeteilt.Die eigene Ärztin,welche biologische Medizin anbietet,hat mich auch nicht darauf hin gewiesen.Obwohl sie auch schon u.a.,einen Vortrag,über Immunsystem Stärken,gehalten hat.Werde sie ansprechen,wegen den Krankheiten,da drei zutreffen.
    Jetzt sollen die Ungeimpften ausgeschlossen,oder bald gezwungen werden,sich zu impfen.Was kann man da tun,damit man nicht gezwungen wird?

    1. Tatsache ist, Sie können zu der Impfung nicht gezwungen werden. Die Impfung hat nur eine Notfallzulassung, weil Studien zur Sicherheit und Effektivität noch lange nicht abgeschlossen sind. Jeder, der sich zur Zeit impfen lässt, nimmt als Proband an einem Experiment teil. Leider weisen die meisten Ärzte wohl nicht darauf hin und auch nicht darauf, dass die Impflinge bei einem Schaden durch die Impfung keine Haftungsansprüche haben. Das wird besonders interessant, wenn dann jetzt Kinder geimpft werden sollen.
      Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Nürnberger Kodex erstellt, denn es sollte verhindert werden, dass es jemals wieder zu erzwungenen Menschenversuchen kommen könne. Das bedeutet, Sie können nicht dazu gezwungen werden, an einem Experiment teilzunehmen, wenn Sie das nicht wollen. Deshalb werden die Drohungen gegen die Ungeimpften immer unverhohlener. Sie sollen in die Impfung einwilligen und zwar freiwillig.
      Letztendlich werden die Drohungen der Politiker nicht durchgesetzt werden können, denn es werden einfach zu viele Menschen sein, die sich nicht impfen lassen. Keine Chance gegen die alle vorzugehen.

  7. Wir können es drehen und wenden wie wir wollen: Die Impfung ist und bleibt ein Experiment am Menschen mit ungewissem Ausgang. Die Impfnebenwirkungen sind gravierend, wie man hier sehen kann:
    Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung – corona-blog.net
    Aber anscheinend interessiert es niemanden, weder Politik, PEI und vielen (Haus-)Ärzten – keiner will die Nebenwirkungen sehen. Im Gegenteil wird doch jetzt noch mehr Impfpropaganda geführt. Klar, mit dieser Angst- und Panikmache vor der Delta-Variante will man nun auch den letzten Impfskeptiker noch davon überzeugen, sich impfen zu lassen. Den Ungeimpften redet man ein schlechtes Gewissen ein und Schuld an der Ausbreitung der neuen Delta-Variante mit all den daraus entstehenden Konsequenzen, wie Lockdown / Existenznot zu sein. Allein so wird eine „moralische“ Impfpflicht geschürt. Schon werden Stimmen für eine 3. Nachimpfung für Senioren und Immunschwache laut!
    https://www.sueddeutsche.de/panorama/3-corona-impfung-fuer-senioren-und-immunschwache-1.5333176
    Komisch, ich dachte die Impfung wäre so effektiv und sicher! Und warum tragen die Senioren immer noch Mund-Nasen-Schutz, obwohl sie doch schon vollständig geimpft sind???? Warum wird dieser Wahnsinn nicht gestoppt?
    Was ich nach 1 ½ Jahren Corona immer noch vermisse ist die Beachtung unseres Immunsystems, vom Säugling angefangen bis zum Senior! https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-politik/absurde-massnahmen-statt-simpler-prophylaxe-facharzt-bodo-kuklinski-im-interview_a4059027 .
    Also: Drehen wir den Spieß doch einfach einmal um: Machen wir doch den Politikern / der Pharmaindustrie das Leben schwer, indem wir unsere Abwehrkräfte mobilisieren und unser Immunsystem pflegen und Eigenverantwortung für unseren Körper übernehmen und wir unserem Körper mehr vertrauen als den Medien, der Politik und der Pharmaindustrie.
    So nach dem Motto: Lasst uns das Leben genießen und treffen wir uns lieber mit Freunden, bevor Delta uns trifft!
    Stellt euch vor Delta kommt und keiner wird krank (Dank eines guten Immunsystems)!

  8. Danke für diesen neuen Text, Frau Dr. Bendig, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, dazu etwas zu schreiben. Sarkastisch, denn so haben die Menschen in meinem Umfeld reagiert: sie glauben, dass sie durch die Impfung wieder mehr Lebensqualität haben werden: „Ohne Impfung komme ich doch nirgends mehr rein“. Stimmt, ist mir bei zwei Notfällen in den letzten Wochen auch schon passiert, dass ich nicht von den Ärzten behandelt wurde (wozu bin ich maskenbefreit, wenn man mich zwingt, eine in einer Praxis zu tragen?). Zur Behauptung, der Impfstoff verbliebe an der Einstichstelle, fällt mir nichts mehr ein: ist es denn nicht Sinn und Zweck einer jeden Impfung, vom ganzen Körper aufgenommen zu werden? Wer glaubt denn, dass ein Impfstoff dort bleibt? Skurril ist ja schon, dass Lebensmittel mit Genmanipulationen nicht gewollt sind, ein Impfstoff nach diesem Prinzip nun aber schon? Ach!

    Grundsätzlich finde ich Tierversuche schon schräg und absolut fragwürdig, da sie mit Tieren gemacht werden, mit denen wir fast keine Gemeinsamkeiten haben, schlimm genug. Der Satz, jetzt sind die Menschen eben die Laborratten, hat in mir sogar eine Genugtuung ausgelöst: warum auch nicht? Ja, Shitstorm über mich, macht nix, Hauptsache keine Tiere missbrauchen…

    Der letzte Punkt in meiner Argumentation ist dann noch die jüngste Aussage des Medienkaspers, die ganze Situation wird durch Karl Lauterbach ins Absurde gekippt, der tatsächlich der Meinung ist, dass England nicht Austragungsort für die EM im Fußball bleiben darf. Witzig. Die ganze EM in zwölf Ländern ist schon absurd genug: Fußball geht, alles sonst noch nicht? Ich höre von den Nachbarn noch den Satz: „Ich habe mich doch impfen lassen, sterben müssen wir alle mal“. Wenn das mal nicht im Herbst schon realer wird, als mancher glauben mag!

    Die vierte Welle…. OMG. Ich zittere jetzt schon (Ironie aus)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.