Kokosmüsli

Schoko-Bananen Müsli mit Kokosmilch – das Paleo Frühstück

Heute ist Reformationstag – vielen Dank lieber Luther für den Feiertag. Wenn ich nicht arbeite darf die Frühstücksvorbereitung auch mal ein bisschen länger dauern. Verstehen Sie mich nicht falsch, das heißt nicht, dass ich mehr Zeit in der Küche verbringe. In diesesem Fall bedeutet es, dass die Leinsamen und Kokosraspel, die ich als Basis für das Müsli in die Kokosmilch gebe, länger einweichen können, sodass die Milch ein bisschen andickt. Ich habe mir die Zwischenzeit damit vertrieben, mit meinem Hund einen ausgedehnten Spaziergang zu machen.

Wie gesagt, die Basis des Müslis sind Leinsamen. Diese sollten vor dem Verzehr unbedingt geschrotet werden, weil der Körper sonst die enthaltenen Omega-3 Fettsäuren nicht besonders gut aufnehmen kann. Ich verzichte darauf, bereits geschrotete Leinsamen zu kaufen, weil diese doch recht schnell schlecht werden. Meistens male ich mir einen kleinen Vorrat und bewahre ihn in einem leeren Olivenglas im Kühlschrank auf. Das verhindert, dass ich morgens die gesamte Familie aus dem Schlaf reiße (wir haben einen 1000 Watt Mixer, der nicht ganz leise arbeitet).

Das MCT-Öl sorgt dafür, dass Ihr Körper mit ein paar Ketonkörpern versorgt wird. MCT-Öl besteht aus mittelkettigen Triglyzeriden, die in der Leber direkt in Energie umgewandelt werden. Dem MCT-Öl werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben – so sorgt es für lang anhaltende Energie, stabilisiert den Blutzuckerspiegel, unterstützt die Immunabwehr, erhöht die Leistungsfähigkeit des Gehirns (dies wurde an Alzheimer Patienten getestet – just sayin‘) und hilft beim Abnehmen, weil es das Hungergefühl unterdrückt.

Nun aber zum Rezept.

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Banane mit einer Gabel musen.
  2. Zutaten bis auf Walnüsse in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  3. Dann zunächst mal ab in den Kühlschrank und für mindestens 1 Stunde durchziehen lassen. Währenddessen eine Runde HIIT oder eben Gassi gehen mit dem Hund.
  4. Danach mit Walnüssen und einigen Kokoschips toppen. Ich mache das wirklich erst kurz vor dem Essen, weil es sonst durchmatscht.

Tja, und dann nur noch ein gemütliches Plätzchen suchen und genießen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.