Getreidefreies Bananenbrot

Vorgestern habe ich noch ein paar Bananen in unserer Obstschale entdeckt, die wirklich schon überreif waren. Da niemand von uns braune
Bananen mag, habe ich mich entschlossen, sie in einem Brot zu verwerten.

Ich habe in Amerika immer total gerne Bananen-Nuss-Muffins gegessen (ich meine früher, als ich noch Getreide gegessen habe), deshalb gehören für mich auch in ein Bananenbrot immer Nüsse hinein. Vom Mehl her haben Sie eigentlich die volle Auswahl, solange es ein getreidefreies Mehl ist. Das heißt Sie können jedes Nussmehl oder auch Mandelmehl nehmen.

Ich habe in diesem Rezept Kastanienmehl verwendet. Es hat einen etwas eigenen Geschmack, den man mögen muss. Kastanienmehl enthält mehr Kohlenhydrate und dafür weniger Omega-6-Fettsäuren als andere Nussmehle, die eine proinflammatorische (Entzündungen auslösende) Wirkung haben können. Es enthält aber immer noch wesentlich weniger Kohlenhydrate (und damit Zucker) als zum Beispiel Tapioca- oder Pfeilwurzstärke.

Der Geschmack ist sehr nussig, aber in Kombination mit den Bananen super lecker. Ansonsten einfach 1 : 1 gegen ein anderes Nussmehl (außer Kokosmehl) austauschen. Ich habe auch schon verschiedene Mehle gemischt, wenn ich noch Reste hatte.

Zutaten:

  • 3 sehr reife Bananen
  • 5 Eier
  • 1 Becher (240 ml) Kastanienmehl
  • 1,5 Becher  (360 ml) Mandelmehl
  • 1,5 TL Ceylon Zimt
  • 1 TL Weinstein
  • 1/2 TL Backnatron
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 Handvoll Nüsse

Zubereitung:

  • Ofen auf 175° C vorheizen.
  • Eine große Brotform (800 – 1000 g) mit Backpapier auslegen (oder einfach eine Silikonform nehmen, dann kann man sich diesen Schritt sparen)
  • Die Eier und Bananen in einem Mixer zu einer glatten Masse verquirlen.
  • Diese Mischung in eine große Schüssel geben.
  • Das Kastanienmehl, Mandelmehl und den Zimt dazugeben. Kastanienmehl läßt sich nur schwer rühren. Einfach dran bleiben.
  • Dann noch Weinstein, Backnatron, Nüsse und Apfelessig unterheben.
  • Den Teig in die vorbereitete Brotform geben.
  • Das Bananenbrot 55 Minuten backen oder bis ein hölzerner Zahnstocher, der in das Brot gesteckt wird, sauber wieder rauskommt.

Am besten warm mit einem Stück Butter servieren.

 

 

 

 

Autor: Simone Bendig

2013 stieß ich auf die Paleo-Diät und damit auf einen völlig neuen Lebensstil. Durch die Paleo Ernährung konnte ich meine seit Jahrzehnten bestehende Migräne heilen. Meine ständige Müdigkeit verschwand, und ich habe heute mehr Energie und fühle mich sehr viel gesünder als mit 30 Jahren. Mein Ziel ist es, möglichst vielen Menschen zu zeigen, wie sie ihren Lebensstil ändern können, um ebenfalls optimale Gesundheit zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.