Rote Beete Salat

Rote Beete Salat mit Fetakäse

Als Kind fand ich rote Beete absolut eklig. Labskaus – ein typisch hamburgisches Gericht – habe ich allein aus diesem Grund nicht gegessen. Zum Glück habe ich meine Einstellung roter Beete gegenüber inzwischen geändert. Ich vermute ja, dass es etwas damit zu tun hat, dass ich keinen Zucker mehr esse und diese Tatsache meine Geschmacksnerven ganz schön umgepolt hat.

Warum Rote Beete so gesund ist

Sie enthält eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe darunter die Vitamine A, C, B und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen.

Das in ihr enthaltene Betain senkt Homocystein, einen Risikofaktor für Herzkrankheiten.  Die Anthocyane, die der Knolle ihre lila Farbe geben, haben eine Schutzwirkung gegen einige Krebsarten (zum Beispiel Dickdarmkrebs). Das enthaltene Nitrat senkt den Blutdruck genauso gut wie Blutdrucktabletten (und mal wieder ohne die unerwünschten Nebenwirkungen).  All diese Stoffe machen die rote Beete zur absoluten Powerknolle.

Und dazu enthält sie auch noch sehr viele Ballaststoffe – und die sind für einen gesunden Darm und eine gute Verdauung immens wichtig und fehlen in unserer Ernährung sehr häufig.

Zutaten:

  • 500 g  Rote Beete
  • 250 g  Feta Käse
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL Apfelessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Himalaya Salz
  • Prise Pfeffer
  • Pinienkerne zum Darüberstreuen

Zubereitung:

  1. Die Rote Beete klein schneiden. Ich nehme dazu meine Küchenmaschine und schneide sie in sehr dünne Scheiben.
  2. Den Feta in kleine Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebel sehr fein würfeln und alles gut vermischen.
  4. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
  5. Dann mit Essig und Öl gut vermengen.
  6. Anschließend die Pinienkerne auf den Salat streuen.Den Salat ca. 30 Minuten ziehen lassen und evtl. noch einmal nachwürzen, da die Rote Beete sehr viel Geschmack aufnehmen kann. Am besten bei Zimmertemperatur servieren.

Aber Vorsicht! Rote Beete enthält auch Oxalate. Dieses sollte man bedenken, wenn man die Knollen roh isst. Ein übermäßiger Konsum von oxalathaltigen Nahrungsmitteln kann zu Nierensteinen und Osteoporose führen. Also diesen Salat bitte nicht jeden Tag essen.

Man kann diese Gefahr natürlich umgehen, indem man die Rote Beete vorher kocht und das Wasser weggießt. Dadurch reduziert sich der Oxalatgehalt drastisch. Ich esse den Salat aber lieber mit roher Roter Beete.

 

Ein Gedanke zu „Rote Beete Salat mit Fetakäse“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.