Schlagwort-Archive: Impfschaden

Gardasil – HPV Impfung mit erheblichen Nebenwirkungen

Vorgestern habe ich den Focus gelesen und da ist mir bei einer Anzeige fast das Mittagessen aus dem Gesicht gefallen. Auftraggeber der Anzeige ist Ihre Chemie und der Titel ist Impfstoffe. Sie können sich das Machwerk gerne auf der Seite von Ihre Chemie ansehen.

Ich möchte hier mal zitieren:

„Ihre Chemie sorgt auch morgen mit Kreativität und Forschergeist für die Prävention von Krankheiten. So steht einer gesunden Zukunft nichts im Wege.“

Und weiter:

„2006 Stoff für die Geschichtsbücher: Der erste Impfstoff zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs steht zur Verfügung.“

„2018 So macht Grippe keine große Welle: mit den jährlich neu entwickelten Grippeimpfstoffen gegen Virenstämme der Influenza.“

Besser leben durch Chemie. Ohne Chemie hätten uns die Krankheiten längst ausgerottet. Wie haben wir bloß bis vor 100 Jahren überlebt ohne eine einzige Impfung? Gardasil – HPV Impfung mit erheblichen Nebenwirkungen weiterlesen

Varizellen Impfung – Von Windpocken zu Gürtelrose

Als ich Kind war, haben fast alle Leute um mich herum in ihrem Leben mal die Windpocken gehabt. Schließlich heißen die Dinger Windpocken, weil sie so einfach übertragen werden. Normalerweise war das eine super Sache, denn man brauchte ein paar Tage lang nicht zur Schule gehen, und dann war der Fall durch. Okay, man hatte einen mehr oder weniger juckenden Hautausschlag, aber der war eigentlich gut zu ertragen.

Als ich mit 19 Jahren Windpocken bekam, war mein Hautausschlag deutlich heftiger als der jüngerer Kinder (mehr so wie ein Streußelkuchen), aber auch der war nach ein paar Tagen weg. Mein Sohn, der mit 5 Jahren die Windpocken bekam, hatte gerade mal zwei Pusteln, sodass ich mich schon gefragt habe, ob das überhaupt die richtigen Windpocken sind. Was soll ich sagen, sie waren es, und er hat jetzt eine lebenslange Immunität gegen eine Erkrankung, von der er nicht einmal gemerkt hat, dass er sie hatte. Varizellen Impfung – Von Windpocken zu Gürtelrose weiterlesen

Grippeimpfung – überflüssig und gefährlich

Es ist wieder diese Zeit des Jahres, wo Haus- und Kinderärzte ganz unruhig werden, und ihren Patienten ans Herz legen, sich doch auf jeden Fall gegen die Grippe impfen zu lassen, damit sie im besten Fall überhaupt nicht erkranken und wenn sie erkranken, sie wenigstens um die teilweise tödlichen Komplikationen herumkommen. Wenn man ihren Aussagen glauben darf, dann ist die Grippeimpfung das einzige Mittel, das kleine Kinder und Senioren eine Grippeepidemie überleben lässt.

Aber ist das tatsächlich so? Grippeimpfung – überflüssig und gefährlich weiterlesen