Pandemie

Eine Pandemie der Geimpften

 

Und über die vielgelobte Effektivität von 95 Prozent brauche ich mich gar nicht auslassen. Das habe ich schon im Februar in diesem Video getan.

Sowieso war es nur eine Frage der Zeit, wann ein Virusstamm auftreten würde, der gegen die Impfung resistent wäre. Nun, diese Zeit ist wohl gekommen.

medRxiv hat den Vorabdruck einer Studie (1) veröffentlicht, die aufzeigt, dass bei Impfdurchbrüchen in der San Francisco Bay Area (auch so ein schönes Wort – früher hätte man das einfach Impfversager genannt) antikörper-resistente Sars-CoV-2 Varianten vorherrschten.

Das unterstützt ja genau das, was der Impfstoffentwickler Geert Vanden Bossche aus Belgien die ganze Zeit vorausgesagt hat. Er hat Daten aus Israel benutzt und aufgezeigt, dass die Massenimpfungen einen Selektionsdruck auf das Virus ausüben, der zu Mutationen führt, die deutlich ansteckender sind (2).

Und das Schöne ist, dass es gerade die Ungeimpften sind, die diesem Selektionsdruck entgegenwirken, denn ihr Immunsystem ist in der Lage, das Virus zu neutralisieren, was dann zu einer langanhaltenden Immunität führt (im Gegensatz zur Immunität durch eine „Impfung“).

Je größer aber die geimpfte Gruppe wird, desto größer wird der Selektionsdruck auf das Virus. Das heißt, es sind nicht die Ungeimpften, die diese Plandemie am Laufen halten, sondern ganz im Gegenteil die Geimpften. Gucken Sie mal nach, wann die Mutationen aufgetreten sind. Uuups – nach den ersten Impfungen.
Wie dumm. Aber zum Glück hinterfragt hier ja niemand etwas. Und schon gar nicht ein Großteil der Ärzteschaft, angeführt von nur noch als total korrupt zu bezeichnenden Ärztefunktionären. Nicht wahr, Herr Montgomery? Die Politik sollte einen Impfzwang einführen? Haben Sie schon mal etwas vom Nürnberger Kodex – oder noch besser den Nürnberger Tribunalen – gehört?

Impfresistente Mutanten steigen an

Zurück zur Studie: Sie kommt zu dem Ergebnis, dass genau diejenigen, die „vollständig“ gegen COVID-19 geimpft sind, anfälliger gegenüber Infektionen mit Sars-CoV-2 Mutanten sind als nicht geimpfte Menschen.

Dies erklären die Studienautoren dadurch dass „bei geimpften Individuen eine COVID Virusvariante von den spezialisierten Antikörpern (AK), die durch die Impfung gebildet wurden, nicht erkannt wird, und die natürlichen AK sind programmiert worden, nicht anzugreifen“.
„Zusammenhänge zwischen Impfdurchbrüchen und Infektionen mit Sars-CoV-2 Mutanten sind größtenteils nicht untersucht worden. In dieser Studie haben wir Sars-CoV-2 Ganzgenom Sequenzen und die Viruslast von 1373 COVID-19 Erkrankten aus der San Francisco Bay Area in der Zeit vom 1. Februar bis 30. Juni 2021 untersucht, von denen 125 (9,1 %) Impfdurchbrüche waren.
Vollständig Geimpfte waren häufiger durch Virusmutanten infiziert, die mit einer Verminderung der neutralisierenden AK in Zusammenhang stehen (78 vs. 48 Prozent), aber nicht durch solche, die infektiöser waren (85 vs. 77 Prozent)…
Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Impfdurchbrüche vorzugsweise durch zirkulierende AK-resistente Sars-CoV-2 Mutanten verursacht werden, und dass Individuen mit symptomatischen Impfdurchbrüchen womöglich COVID-19 genauso gut übertragen können wie ungeimpfte Erkrankte.“
Das bedeutet dann, dass man sich im Umgang mit Geimpften durchaus vorsehen sollte, weil sie Träger resistenterer Formen von Sars-CoV-2 sein könnten. Und für die Geimpften bedeutet es, dass sie mit der ersten Impfung ein Abo auf viele weitere Impfungen abgeschlossen haben, denn für jede neue Virusmutante, die Resistenzen auf die Impfungen entwickeln, brauchen sie einen neuen Booster. Bei den Ungeimpften übernimmt das Immunsystem einfach notwendige Adaptierungen.

UK Daten zeigen eine erhöhte COVID Todesrate bei vollständig Geimpften

Das ist aber noch lange nicht alles, denn britische Daten werfen auch ernste Fragen darüber auf, ob diese weltweite Impfkampagne wirklich so schlau ist.

Am 17. September 2021 veröffentlichte Public Health England einen Bericht (3), der aufzeigte, dass die COVID Todesrate zum jetzigen Zeitpunkt bei den Geimpften höher ausfällt als bei den Ungeimpften (sollte nicht eigentlich geimpft werden, um Todesfälle zu vermeiden?).

Zwischen 1. Februar und 12. September wurden 157.400 vollständig Geimpfte (26,52 % der Gesamtfälle) mit der Delta-Variante diagnostiziert. Bei den Ungeimpften betrug die Anzahl Delta-Fälle 257.357 Erkrankte (43,36 % der Gesamtfälle).

Jetzt kommt aber der Clou, denn obwohl bei den Ungeimpften deutlich mehr Fälle auftraten, hatten sie trotzdem das bessere Outcome. Bei den Menschen, die innerhalb von 28 Tagen nach einem positiven Testergebnis an COVID-19 starben, handelte es sich in 63,5 Prozent der Fälle um vollständig Geimpfte (1.613 Geimpfte entgegen 722 Ungeimpften).

Eine so deutlich erhöhte Todesrate sollte die Menschen eigentlich sehr nachdenklich machen. Und man fragt sich auch, was von dem Ausspruch Karl Lauterbachs „klar ist aber, dass die meisten Ungeimpften von heute bis dahin entweder geimpft, genesen oder leider verstorben sind, denn das Infektionsgeschehen mit schweren Verläufen betrifft vor allem Impfverweigerer“ (4) zu halten ist.

Na ja, bei mir wird Panik Kalle sicher nichts ausrichten. Ich bleibe einfach gesund und ungeimpft mit intaktem Immunsystem.

Antibody-Dependent Enhancement – ADE

Übersetzt bedeutet Antibody-Dependent Enhancement eine Verstärkung (der Erkrankung), die auf AK beruht. Ein ADE tritt auf, wenn die AK, die während einer Immunantwort hergestellt werden,  einen Krankheitserreger erkennen und an ihn binden aber nicht in der Lage sind, ihn zu neutralisieren und die Infektion zu verhindern. Stattdessen fungieren diese AK praktisch als Trojanisches Pferd und helfen dem Erreger, in die Zelle einzudringen und eine Immunantwort zu verschlimmern.

Von Anfang an wurde darauf hingewiesen, dass in bisherigen Impfstoffversuchen gegen Sars Viren die größte Gefahr in der Ausbildung eines ADE bestand, das zum Tod einer großen Anzahl Versuchstiere beitrug. Böse Zungen behaupten ja, dass dies der Grund dafür ist, warum wir dieses Mal auf die Tierversuche verzichten.

Am 9. August 2021 erschien im Journal of Infection ein Leserbrief dreier Wissenschaftler (5), der darauf hinweist, dass „infektionsverschlimmernde anti Sars-CoV-2 AK sowohl den ursprünglichen Wuhan/D614G Stamm als auch die Delta-Variante erkennen“, was darauf schließen lässt, dass das ADE im Kommen ist.

Die Autoren des Briefes wiesen darauf hin, dass sie in einem Versuch nachweisen konnten, dass neutralisierende AK in größerer Menge zwar für den ursprünglichen Wuhan Stamm gebildet werden, dass aber bezüglich der Delta Variante bei den Geimpften die neutralisierenden AK eine verminderte Affinität für das Spike Protein aufweisen, während die bindenden AK (die das Eindringen in die Zelle erleichtern) deutlich vermehrt vorlagen. Für Geimpfte bedeutet das ein erhöhtes ADE Risiko, wenn sie Impfstoffe erhalten, die auf das Spike Protein des ursprünglichen Wuhan Virus aufbauen. Es spielt dabei auch keine Rolle, ob es sich um mRNA- oder Vektorimpfstoffe handelt.

Es wäre jedenfalls eine ziemlich gute Erklärung dafür, dass die Todesrate für Geimpfte bei Erkrankungen mit der Delta Variante höher liegt als für Ungeimpfte.

Nach der zweiten Impfung fallen die AK schnell ab

Die schlechten Nachrichten reißen aber einfach nicht ab. So berichtete die Jerusalem Post von einer israelischen Studie, die zu dem Resultat kam, dass die AK Konzentration nach der zweiten Dosis der BioNTech Impfung abfallen (6)

Untersucht wurden 4868 Mitarbeiter des Sheba Medical Centers. Über sechs Monate nach der zweiten BioNTech Impfung wurden monatlich die AK gemessen. Dabei stellte man fest, dass es nach der zweiten Dosis zu einem schnellen Abfall der AK kam. IgG AK nahmen dabei über die Zeit linear ab, während die neutralisierenden AK während der ersten drei Monate sehr schnell abnahmen und dann weiterhin mit einer geringeren Rate. Wir erinnern uns: Genau diese neutralisierenden AK brauchen wir, um eine Infektion zu verhindern.

Kein Zusammenhang zwischen Impfrate und Auftreten von COVID-Erkrankungen

Im September berichtet das European Journal of Epidemiology dass es keinen Zusammenhang zwischen COVID-19 Fällen und der Impfrate gibt (7). Untersucht wurden die Zahlen von 68 Ländern weltweit und 2947 Landkreisen in den USA. Wenn überhaupt, stellte sich dabei heraus, dass Gegenden mit höheren Impfraten auch höhere Inzidenzen von COVID Fällen aufwiesen.

In Deutschland können wir das übrigens auch sehen. Bremen ist das Bundesland mit der höchsten Impfquote – und der höchsten Inzidenz (8). Aber wir haben natürlich eine Pandemie der Ungeimpften. Und das Thema, wer in die Gruppe der Ungeimpften fällt, werde ich dann mal in einem anderen Artikel behandeln. Hierzu gehören nämlich auch sämtliche Geimpften, bei denen der letzte „Schuss“ noch keine 14 Tage zurückliegt. Da haben doch wohl wirklich einige den Schuss noch nicht gehört.

Ist die Impfung doch nicht der Heilsbringer?

Wenn die so hoch gepriesene Effektivität der Impfung so schnell nachlässt, dann darf man sich natürlich fragen, wie mit so einem schadhaften Produkt eine Herdenimmunität erreicht werden soll. Ach nein, das darf man sich ja nicht fragen. Dann ist man ja ein Verschwörungstheoretiker…

Nur blöd, dass wir da durch die Ergebnisse der Studie aus dem European Journal of Epidemiology Unterstützung bekommen (Wissenschaft kann manchmal wirklich lästig sein). Und da steht doch tatsächlich, dass eine deutliche Abnahme der Immunität nach mRNA Impfung festzustellen ist. Auch gegen Hospitalisierung und sogar Tod schützt die Impfung nicht, bei diesen Parametern gab es eine Zunahme von 0.01 auf 9 Prozent (Hospitalisierung) und von 0 auf 15,1 Prozent (Tod) in der Zeit von Januar bis Mai 2021.

Warum nochmal sollte ich diesen Impfstoff nehmen? Wenn die Spritze wirklich effektiv wäre, dann dürfte es jawohl nicht zu einem Anstieg der Zahlen kommen – einem deutlichen Anstieg sogar.

Außerdem wird in Studien immer wieder darauf hingewiesen, dass die Immunität durch die Impfung nicht so gut ist wie die natürliche Immunität. Das hat wohl auch Herr Drosten erkannt und rät nun zur Infektion nach der Impfung (9).

Ich nehme da lieber gleich die Infektion, denn die stellt für mich als Menschen mit intaktem Immunsystem und ohne Vorerkrankungen das deutlich geringere Risiko dar.

Zweitinfektionen nach natürlicher Immunität extrem selten

Tatsache ist, während (noch) vollständig Geimpfte in zunehmendem Maße Impfdurchbrüche erleiden, kommt es extrem selten vor, dass Menschen, die eine COVID-Infektion durchgemacht haben, eine Zweitinfektion bekommen.

Wie selten?

Nun, dazu haben irische Forscher eine Metastudie durchgeführt. Untersucht wurden 615.777 von COVID Genesene über einen Nachverfolgungszeitraum von maximal 10 Monaten (10). Die Reinfektionsrate betrug in den untersuchten Studien zwischen 0 und 1,1 %, die mittlere Reinfektionsrate lag bei 0,27 %.

Und das Wichtigste: Es gab keinen Anhalt dafür, dass die Immunität nach sieben Monaten abgenommen hätte, im Gegensatz zur Immunität nach Impfung.

Übrigens ist es nicht nur bei der COVID Impfung so, dass sie einer natürlichen Immunität unterlegen ist. Das ist vielleicht das einzig Gute, was diese leidige Impfung jetzt mit sich bringt. Dass die Menschen angestoßen werden, sich über den Sinn von Impfungen mal Gedanken zu machen.

Geimpfte haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für COVID

Wie schon gleich von Anfang der Massenimpfung an gewarnt wurde, sehen wir jetzt Hinweise auf das Auftreten von ADE, was dazu führt, dass Menschen anfälliger für eine ernsthafte Erkrankung werden.

Und selbst wenn Sie nur ein geringes ADE Risiko haben (wir werden erst in den kommenden Wochen und Monaten sehen wie die Zahlen sich entwickeln), so zeigen uns die vorliegenden Daten eins ganz klar: Die Impfung wird Ausbrüche der Erkrankung nicht verhindern, kann das auch gar nicht, weil ja gerade die Geimpften die Entwicklung weiterer Mutanten verursachen.

Die Antwort auf dieses Problem ist eine Herdenimmunität, die größtenteils durch eine natürliche Infektion großer Teile der Bevölkerung hervorgerufen wird. Denn diese schützt auch gegen Virusmutationen.

Auch wenn das der WHO so gar nicht gefällt, die ja die Definition der Herdenimmunität gerade erst geändert hat, sodass natürliche Infektionen als ein Weg zur Herdenimmunität nicht mehr vorkommen. Na ja, verdient die Pharmaindustrie halt nichts dran, und die ist schließlich ein großer Sponsor der WHO.

Die Amish sind den Weg der natürlichen Immunisierung übrigens erfolgreich gegangen. Bei denen ist COVID kein Thema mehr (11).

 

(1) Predominance of antibody-resistant SARS-CoV-2 variants in vaccine breakthrough cases from the San Francisco Bay Area, California  https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.08.19.21262139v2

(2) Meeting of the COVID-19 Giants with Geert Vanden Bossche and Robert Malone MD    https://www.youtube.com/watch?v=qP31cfD3YOY

(3) https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1018547/Technical_Briefing_23_21_09_16.pdf

(4) https://www.n-tv.de/panorama/Ungeimpfte-bis-Maerz-geimpft-genesen-oder-leider-verstorben-article22893169.html

(5) Infection-enhancing anti-SARS-CoV-2 antibodies recognize both the original Wuhan/D614G strain and Delta variants. A potential risk for mass vaccination?  https://www.journalofinfection.com/article/S0163-4453(21)00392-3/fulltext

(6)  https://m.jpost.com/health-and-wellness/coronavirus/antibody-levels-decrease-after-two-doses-of-pfizer-vaccine-study-681260/amp

(7) Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States   https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7#Sec4

(8) Coronavirus-Blog: Bundesland Bremen vorn bei Impfquote – und bei Inzidenz   https://www.ndr.de/nachrichten/info/Coronavirus-Blog-Die-Lage-am-Freitag-8-Oktober,coronaliveticker1322.html

(9) https://www.heute.at/s/star-virologe-drosten-empfiehlt-geimpften-corona-infektion-100161615

(10) Quantifying the risk of SARS‐CoV‐2 reinfection over time  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8209951/pdf/RMV-9999-e2260.pdf

(11) https://www.realclearpolitics.com/video/2021/10/10/attkisson_how_amish_communities_became_the_first_to_acheive_herd_immunity_from_covid-19_in_may_2020.html

 

 

 

8 Gedanken zu „Eine Pandemie der Geimpften“

  1. Es darf ruhig auffallen, finde ich, dass wir etwas schreiben! Es ist so viel angenehmer, sich Luft zu machen, als die schweigende Menge zu ertragen mit ihrer Doppelmoral. Gestern musste ich mich testen lassen, weil ich FREIEN am Kunsthandwerkermarkt teilnehmen wollte. Gegen eine Spende immerhin, nicht gegen die volle Bezahlung des Schnelltests. Aber die Geimpften laufen da drinnen und draußen herum, sie sorgen doch gerade für den Hype um die Neuinfektionen und nicht wir ohne Impfung. Wo bleibt das Hirn, wo der Geist? Lebensviren im Körper, OMG, und die Leute rennen zum Impftermin, bloß für einen Flug in Urlaub??

    Liebe Leute, es wird Zeit, dass viel mehr sich dazu äußern!

  2. Eigentlich wollte ich nicht schreiben,sonst fällt es langsam auf,denke ich.Aber so könnte ich platzen vor Wut,was jetzt wieder läuft.Bei so vielen Geimpften ,steigende Zahlen.Fas können nicht die Ungeimpften sein.Es werden nie Tests ,für Geimpfte verlangt.Das ist ja angeblich sicher.Merkt dies wirklich keiner von den angeblichen Spezialisten?Warum sagt nicht mal Einer,Das dieses Vorgehen ,falsch ist.Gibts wirklich niemand,der was ändern könnte.Das kanns nicht sein.Bei einer Familienfeier im Restaurant,kann ich in 3 Wochen ,nicht teilnehmen,Da ich nicht bereit bin,ab € 60 PCR Test zu bezahlen.Ist man unter Geimpften wirklich sicher?Ich glaube es nicht.Wenn diese Vorgehensweisen,nicht irgendwann mal enden,wird die Pandemie nie enden.Muss tgl.testen beim Schaffen.Ich bin immer negativ.Der Sohn arbeitet im Verkauf und müsste sich nie testen.Nun versuche ich eine Impfbefreiung zu bekommen.Autoimmunerkrankung.Das ist ja auch nicht wirklich angegeben,bei den Ausschlusskrankheiten.Ich habe aber was von Forschern gelesen.Ob mir meine Ärztin,dies gibt?Kaum Jemand traut sich wirklich ,was anderes zu machen.
    Wann endet der Wahnsinn endlich?

    1. Ich möchte doch noch einen Nachtrag,mitteilen.Ich habe einen Disput mit einer Bekannten,die meint,das eben die Artikel,,die ich von Ihnen lese,Fr Dr. Bendig nur Fake sind.So was kann nicht stimmen,Da es völlig anderes sagt,als nach Aussen von den Medien mit geteilt wird.Das stimmt doch alles,meint die Bekannte.Mein Mann ist genauso.Er liest die anderen Artikel auch nicht und möchte es auch nicht von mir hören.Beide meinen,ich könnte eher an Corona sterben,als von dem Impfmittel.Die Mehrheit schafft es,die Menschen zu manipulieren.Die Bekannte meinte auch,früher hätten die Impfungen,die es bereits gab ,auch geholfen.Das kann man doch nicht mit jetzt vergleichen.Die Wirkstoffe sind doch andere und die Zulassung war doch auch länger.Ich teile meine Einstellung,nur mit dem Sohn und seiner Freundin,die auch skeptisch sind.Die Massenmedien schaffen es doch,die Menschen zu manipulieren.Es grenzt schon bald an indirekte,,Hypnose.Die Mehrheit glaubt einfach,was vor gesagt wird.Die Bekannte meinte noch,bei Autoimmunerkrankung wird empfohlen,sich wegen Antikörper ,testen zu lassen.Ich sollte doch ,dann mehrmals mich impfen lassen,wenn es nicht gleich klappen würde,meinte sie.Niemals.!Bin ich ein Versuchskaninchen.Wie kann man so was meinen.Das würde ich nie ,zu jemand anderen sagen.Die Bekannte meinte noch,sie meint es gut mit mir.Merkt denn keiner ,was eigentlich gespielt wird.?Ich wünsche mir oft,man könnte in einer anderen Zeit leben,wo es das Corona nicht gibt.Wue endet dies jemals?

      1. Wenn die COVID-Impfung etwas Gutes hat, dann dass sie vielleicht bewirkt, dass sich die Leute über Impfungen überhaupt mal mehr Gedanken machen. Wir sind absolut indoktriniert worden, dass Impfungen dafür verantwortlich sind, dass Infektionskrankheiten nicht mehr tödlich verlaufen. Die Wahrheit ist, auch konventionelle Impfungen schädigen (was jetzt tatsächlich zugegeben wird und vorher ein Thema war, über das einfach nicht gesprochen wurde). Der Rückgang der Infektionskrankheiten hat seine Ursache darin, dass sich die Lebensbedingungen deutlich verbessert haben. Über dieses Thema habe ich bereits ausführlich geschrieben z.B. hier, hier, hier und hier.Ich kann Ihnen nur raten, Ihre Energie nicht an Menschen zu verschwenden, die durch die MSM total hypnotisiert sind. Zu denen kommen Sie nicht durch.

        1. Frau Dr Bendig,
          Was halten Sie von Auffrischungsimpfung,von Tetanus und Polio?Dies wollt ich eigentlich erneuern,nach 10 Jahren.Ich habe aber einen hohen Quecksiöberwert,der mal vor ca.27 Jahren ,bei einem Naturkundearzt ,bei einer Urinumtersuchung,wegen Migräne ,festgestellt wurde.Jetzt bin ich doch skeptisch,wo Sie Impfungen ,als risikoreich allgemein sehen.Hab ja Hashimoto und Fibromyalgie ,auch noch hohen Blutdruck,schon seit über 40 Jahren.Können Sie mir einen Rat geben?
          Danke im voraus.

          1. Hätten Sie mich vor 10 Jahren gefragt, hätte ich Ihnen zu den Impfungen unbedingt geraten. Seit ich mich mit Impfungen sehr detailliert beschäftigt habe, ist für mich klar, dass ich mich nicht mehr impfen lassen werde – meiner Gesundheit zuliebe.

  3. Danke für dieses Thema, endlich wird es aufgegriffen! Auch in den Medien gibt es vereinzelt tatsächlich hilflose Versuche wie von Steffen Hallaschka bei STERN TV, den bösen Impfgegnern zu sagen, wie doof ihre Argumentation doch sei! Ich war kurz davor, mir den Mann an den Hörer holen zu lassen und ihm einmal zu erkläutern, dass ein bloßer Nachrichtenvorleser wie er bitte den Mund halten möge und nicht noch öffentlich zugeben, wie blöd er und sein Kollege Kerner im Grunde sind. Nicht aufregen! Wundern genügt. Qualitätsmedien? 3 x Lachen

  4. als entschieden ungeimpfte bin ich froh dass die stimmen der vernunft sich mehren und der haltlosen verunglimpfung ungeimpfter als pandemietreiber*innen einhalt gebieten: am ende ist es dann wohl doch die pandemie der geimpften!

    dabei scheint mir nachvollziehbar dass es geimpften schwer fällt der bitteren wahrheit ins gesicht zu sehen, die sich zunehmend komplexer und unangenehmer darstellt als die betroffenen begreifen könnten, die im bequemen vertrauen auf eine degenerierte politik und ihre mietmäuler dem kleinen pieks willig den arm hingestreckt haben.

    mein mitgefühl ist bei denen die fremdbestimmt der prozedur unterzogen wurden und von ganzem herzen bei den kindern und jugendlichen die diesem postmodernen wahnsinn einer dekadenten gesellschaft ausgeliefert wurden.

    mögen alle die sich daran schamlos beteiligt und bereichert haben ihrer gerechten strafe zugeführt werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.