Pcr-Tests

PCR-Tests: Geldverschwendung im großen Stil

Seit Beginn der COVID-19 Pandemie werden immer mehr PCR-Tests gefordert. Der Test sei wichtig, um Infizierte zu entdecken und zu verhindern, dass diese asymptomatisch Infizierten (also vormals Gesunde), die Krankheit weiterverbreiten und damit andere Menschen töten. Das ist so ungefähr das, was uns von Politikern erzählt wird. Es ist die Grundlage für Lockdowns und für die allgemeine Maskenpflicht. Aber kann der PCR-Test überhaupt Infektionen nachweisen?

Bei näherer Betrachtung haben sich die PCR-Tests als sehr unzuverlässig erwiesen. Zum Beispiel als es in Namibia zu positiven Testergebnissen bei Papayas kam (1). Übrigens hat der Erfinder dieses Testverfahrens, Kary Mullis, selbst gesagt, dass der Test nicht für diagnostische Zwecke eingesetzt werden kann, da er nicht zwischen inaktiven Viren und lebenden, reproduktionsfähigen Viren unterscheiden kann. Dieser Hinweis findet sich auch im Beipackzettel des Tests. Das stört aber niemanden.

Auch Dr. Mike Yeadon, früherer Vizepräsident und wissenschaftlicher Leiter beim Pharmariesen Pfizer hat das ganz klare Statement abgegeben, dass „falsch positive Ergebnisse von unzuverlässigen PCR Tests benutzt werden, um eine „zweite Welle“ herbeizutesten, die auf „neuen Fällen“ basiert, obwohl eine zweite Welle höchst unwahrscheinlich ist (2).

 

Das 1 x 1 des PCR-Tests

 

Wie schon gesagt, hat der Erfinder des Tests immer wieder erklärt, dass er für die Diagnose von Erkrankungen völlig ungeeignet ist. Ein positives Testergebnis bedeutet nicht, dass auch eine aktive Infektion vorhanden ist. Das sagt auch die amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC in einer Veröffentlichung zu Coronaviren und PCR-Tests vom 13. Juli 2020 (3). Hier nur ein paar Punkte, die in dem Paper angesprochen werden:

  • Die Entdeckung viraler RNA weist womöglich nicht auf das Vorhandensein eines infektiösen Virus hin oder darauf, dass der 2019-nCoV (Sars-CoV-2) der Erreger von klinischen Symptomen ist.
  • Die Durchführung dieses Test wurde für die Überwachung der Behandlung von 2019-nCoV Infektionen (COVID-19) nicht etabliert.
  • Dieser Test kann Infektionen durch andere bakterielle oder virale Krankheitserreger nicht ausschließen (Anm.: nach anderen Erregern wird zur Zeit häufig gar nicht mehr geguckt).

Okay, das kann er also alles nicht. Wie aber funktioniert dieser Test?

Wie inzwischen alle wissen, werden mit Wattestäbchen Abstriche aus dem Nasen- und Rachenraum entnommen, die die RNA des Virus enthalten (RNA = Erbsubstanz). Diese RNA wird dann vom Test in DNA umgeschrieben. Da jedoch nur sehr wenig Virenmaterial vorhanden ist, wird dieses vom Test vermehrt, und zwar kommt es mit jedem Zyklus, der gefahren wird, zu einer Verdoppelung des Virenmaterials.

 

Kleine Märchenstunde: Die Geschichte vom Reiskorn und dem Schachbrett

 

Im alten Persien erzählten sich die Menschen einst dieses Märchen:

Es war einmal ein kluger Höfling, der seinem König ein kostbares Schachbrett schenkte. Der König war über den Zeitvertreib sehr dankbar, weil er sich mit seinen Ministern bei Hofe oft ein wenig langweilte. So sprach er zu seinem Höfling: „Sage mir, wie ich dich zum Dank für dieses wunderschöne Geschenk belohnen kann. Ich werde dir jeden Wunsch erfüllen.“ Nachdenklich rieb der Höfling seine Nase. Nachdem er eine Weile nachgedacht hatte, sagte er: „Nichts weiter will ich, edler Gebieter, als dass Ihr das Schachbrett mit Reis auffüllen möget. Legt ein Reiskorn auf das erste Feld, und dann auf jedes weitere Feld stets die doppelte Anzahl an Körnern. Also zwei Reiskörner auf das zweite Feld, vier Reiskörner auf das dritte, acht auf das vierte und so fort.“

Der König war erstaunt. „Es ehrt dich, lieber Höfling, dass du einen so bescheidenen Wunsch äußerst“, sprach er. „Er möge dir auf der Stelle erfüllt werden.“ Der Höfling lächelte, eine Spur zu breit vielleicht, und verneigte sich tief vor seinem Herrscher.

Sofort traten Diener mit einem Sack Reis herbei und schickten sich an, die Felder auf dem Schachbrett nach den Wünschen des Höflings zu füllen. Bald stellten sie fest, dass ein Sack Reis gar nicht ausreichen würde, und ließen noch mehr Säcke aus dem Getreidespeicher holen.

64 Felder hatte das Schachspiel. Schon das zehnte Feld musste für den Höfling mit 512 Körnern gefüllt werden. Beim 21. Feld waren es schon über eine Million Körner. Und beim 64. Feld stellten die Diener fest, dass es im ganzen Reich des Königs nicht genug Reiskörner gab, um es aufzufüllen. Mit seinem Wunsch wurde der Höfling zum reichsten Mann im ganzen Land, und der König wünschte, er hätte ihm nie etwas geschuldet.

Tja, so kann’s gehen.

 

Viel zu viele Verdopplungszyklen

 

So war das damals in Persien. Und heute? Heute machen wir mit dem PCR Test etwas Ähnliches.

Man ist sich einig, dass bei diesem Test die Durchführung von mehr als 35 Zyklen zu falsch positiven Ergebnissen führt und wissenschaftlich nicht haltbar ist. Tatsächlich werden aber beim PCR-Test von Herrn Drosten, der von der WHO empfohlen wird, 45 Zyklen gefahren (4).

Das bedeutet einen Unterschied von:

  • 2 hoch 34 (35 Zyklen)               17.179.869.184  (17 Milliarden) zu
  • 2 hoch 44 (45 Zyklen)     17.592.186.044.416  (17 Billionen).

Wie jemand ernsthaft glauben kann, dass ein Mensch infektiös ist, bei dem ein Virenteilchen auf über 17 Billionen Teilchen verdoppelt werden muss, ist schier unbegreiflich. Aber darum geht es wohl auch gar nicht. Bei diesem Test geht es einzig und allein darum, möglichst viele positive Ergebnisse zu erhalten, mit denen dann die Maßnahmen der Regierung gerechtfertigt werden können.

 

PCR-Tests weisen keine Infektionen nach

 

Man kann es gar nicht häufig genug sagen: Der PCR-Test kann zwischen inaktiven Virenteilen und „lebenden“ oder vermehrungsfähigen Viren nicht unterscheiden. Und das heißt ganz einfach, entgegen dem, was uns die Regierung und die Medien weismachen wollen, dieser Test weist weder „Infektionen“ noch neue „Fälle“ nach. Das ist Blödsinn!! Der Test besagt nichts darüber, ob Sie zur Zeit erkrankt sind, ob Sie zukünftig Symptome entwickeln werden oder ob Sie ansteckend sind.

Es kann sein, dass der Test auf abgetötete oder inaktivierte Virenteile anschlägt, die weder für den „Patienten“ noch für andere Menschen eine Gefahr darstellen. Und noch viel besser: Der Test reagiert auch auf andere Coronaviren, die bei uns ganz normale Erkältungen auslösen (wegen denen wir nicht auf der Intensivstation landen). Hatten Sie in letzter Zeit einen Schnupfen, dann testen Sie jetzt womöglich positiv. So what?

 

Was bedeutet eigentlich Infektion?

 

Von einer Infektion sprechen wir, wenn ein Virus eine Zelle befällt und sich dann vermehrt. Durch die Virusvermehrung kommt es zu Symptomen, die letztendlich nichts anderes darstellen, als den Abwehrkampf unseres Immunsystems. Infektiös ist ein Patient nur, wenn er auch Symptome hat, das hat eine Studie aus Wuhan gerade wieder nachgewiesen (5). Eine Übertragung durch asymptomatische Virusträger kommt praktisch nicht vor. Eine Tatsache, die von der WHO übrigens schon im Juni bekanntgegeben wurde (6).

Wenn Sie also ein positives PCR-Testergebnis haben, und Sie haben überhaupt keine Symptome, dann können Sie mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass – wenn überhaupt – nur inaktive Virenteile nachgewiesen wurden und Sie damit nicht infektiös sind.

Inzwischen finden sich weltweit immer mehr sehr angesehene Wissenschaftler, die sagen, dass wir es bei COVID-19 mit einer Test-Pandemie zu tun haben. Auch hier möchte ich wieder auf Mike Yeadon verweisen, der im September einen Artikel mit dem Titel „Lügen, verdammte Lügen und Gesundheitsstatistiken – Die tödliche Gefahr von falsch Positiven“ veröffentlicht hat (7), in dem er erklärt, warum es so gefährlich ist, Corona Maßnahmen auf positive PCR-Tests zu stützen.

Und nur nochmal so ein Punkt zum Nachdenken. Sehen Sie sich mal unsere hochbezahlten Profi-Fussballer an. Haben Sie mal verfolgt, wie häufig es bei denen zu falsch positiven Testergebnissen kommt? Im Gegensatz zum Ottonormalbürger werden die dann aber nachgetestet und das in aller Regel negativ (8). Noch Fragen?

 

Wie man völlig überzogene Maßnahmen rechtfertigt

 

In The Vaccine Reaction vom 29. September 2020 lesen wir Folgendes (9):

„Die Testschwelle ist so hoch, dass sowohl Menschen mit lebenden Viren als auch welche mit einigen genetischen Bruchstücken, die von einer früheren Infektion herrühren gefunden werden… Wir benutzen diese Daten für alles, und das ist nur ein positiv oder negativ. Und wir benutzen sie für die klinische Diagnose, das öffentliche Gesundheitswesen und politische Entscheidungen.

Aber „ja“ oder „nein“ reicht nicht aus. Die Virusmenge sollte die nächsten Schritte für den Patienten bestimmen. Wir haben hier ein quantitatives Problem.“

Genau, alles was über 35 Zyklen geht, ist wissenschaftlich nicht haltbar. Eigentlich sollte man die Schwelle wohl eher bei 30 Zyklen festlegen.

Was macht das in Zahlen aus? Nun, durch die Reduktion von 40 auf 35 Zyklen vermindern sich die positiven Ergebnisse um 43 Prozent, bei einer Reduktion auf 30 Zyklen sogar um 63 Prozent. Wo war doch gleich nochmal die tödliche Pandemie?

Massive Kollateralschäden durch unnötige PCR-Tests

 

Man muss sich nur mal vorstellen, was diese Tests kosten, dann wird ziemlich schnell klar, dass wir gerade dabei sind Millionen Euros einfach in die Tonne zu treten für einen Test, der bei asymptomatischen Menschen überhaupt keine Aussagekraft hat. Aber ist ja kein Problem, Geld kann man ja drucken.

Es ist auch überhaupt kein Problem, dass durch die willkürlich angesetzten Lockdowns die Wirtschaft kaputt gemacht und der Mittelstand vernichtet wird. Und auch dass Menschen ihrer Freiheit beraubt werden, weil sie unnötigerweise in Quarantäne geschickt werden, ist womöglich für den ein oder anderen kein Problem.

Viele Kinder müssen in den Schulen den ganzen Tag Masken tragen. Kein Problem. Psychische Auswirkungen durch diese Praxis, die zu einer Entmenschlichung führt sind vollkommen egal. Körperliche Schäden durch erhöhte Stresslevel, erhöhte CO2-Rückatmung und damit einer krankmachenden Übersäuerung des Körpers – macht doch nichts, stellt euch nicht so an.

Was mich wirklich erschreckt ist, die Leute nehmen das einfach so hin. Es laufen inzwischen weltweite Sammelklagen gegen den PCR-Test, aber das erfahren Sie nicht in den Qualitätsmedien (11). Hier werden nur jeden Tag die „neuen Fälle“ (immerhin nicht mehr „Infektionen“) hochgerechnet, damit die Panik ja nicht abebbt.

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass ein portugiesisches Gericht in einem Urteil verkündet hat, dass der PCR-Test keine Infektionen nachweisen kann und ein positives Testergebnis nicht die Verhängung einer Quarantäne begründen kann (12). Dieses Gerichtsurteil ging selbstverständlich durch sämtliche alternativen Medien. Die Tagesschau hat wohl vergessen darüber zu berichten. Na ja, man möchte den Bürger ja nicht zum Denken verleiten.

 

Die Gefahren des Lockdowns werden nicht diskutiert

 

Selbst die WHO rät davon ab, einen Lockdown zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu verhängen, da er zu massiven Kollateralschäden führt. In einem Artikel im Federalist beleuchtet der New Yorker Anwalt James Lucas diese Effekte (13). Zu den Auswirkungen zählen:

  • Eine erhöhte Anzahl an chronischen Krankheiten verursacht durch Arbeitslosigkeit, Armut und durch die Verschiebung von medizinischen Eingriffen.
  • Höhere Raten an psychischen Problemen durch Arbeitslosigkeit und Isolation.
  • Höhere Selbstmordraten. Eine amerikanische Studie kommt zu dem Schluss, dass es durch COVID-19 zu bis zu 75.000 zusätzlichen Todesfällen aus Verzweiflung (Alkohol, Drogen, Selbstmorde) kommen könnte (14). In Deutschland haben wir keine offiziellen Zahlen zur Selbstmordstatistik in diesem Jahr, aber Einsatzkräfte und Pathologen berichten über eine deutliche Zunahme (15).
  • Reduzierte kollektive Lebensspanne durch Arbeitslosigkeit und einen daraus resultierenden ungesünderen Lebensstil (16) sowie durch Bildungsmangel besonders bei Schülern mit besonderem Förderbedarf.

 

Eine Pandemie der Panikmacher

 

Das Ron Paul Institut hat am 28. Oktober einen Artikel veröffentlicht, in dem dargelegt wird, wie die Öffentlichkeit durch Panikmache manipuliert wird (17). Sie stellen fest, dass die Mainstream Medien seit März nur ein Ziel verfolgen, möglichst große Panik unter der Bevölkerung zu verbreiten. Aber die Tatsachen und die Wissenschaft unterstützen das Bild eines tödlichen Virus, das über das Land hinwegfegt, einfach nicht.

Neun Fakten, die durch Daten untermauert werden können, zeigen ein völlig anderes Bild dieser Pandemie auf. Schauen wir uns die mal an:

  1. Der PCR-Test ist praktisch nutzlos.
  2. Ein positiver PCR-Test ist kein „Fall“. Ein Fall ist ein kranker Mensch und nicht einer, der überhaupt keine Symptome hat. Jetzt werden positive Testergebnisse mit „Fällen“ gleichgesetzt. Das ist keine Epidemiologie, das ist Betrug.
  3. Die CDC haben ihre COVID-19 Todesfallzahlen dramatisch nach unten korrigiert. Am 30. August veröffentlichten die CDC Daten, nach denen nur 6 Prozent der angeblichen COVID-19 Todesfälle tatsächlich allein auf COVID-19 zurückzuführen waren.
  4. Die Überlebensrate einer COVID-19 Infektion beträgt über 99 Prozent (18, 19). Das Durchschnittsalter der an oder mit COVID-19 Verstorbenen beträgt 80 Jahre (20), das entspricht der Lebenserwartung in Deutschland.
  5. Eine Analyse der CDC kommt zu dem Schluss, dass 85 Prozent der positiv getesteten COVID-19 Patienten in den zwei Wochen vor ihrem Test „häufig“ oder „immer“ eine Maske getragen hatten.
  6. Es gibt billige, erfolgreiche Therapien für COVID-19. Hierzu gehören zum Beispiel: Hydroxychloroquin/Zink/Azithromycin, Vitamin D, Quercetin-basierte Protokolle.
  7. Es gibt keine Übersterblichkeit trotz Pandemie. Weder in Amerika (21) noch in Deutschland (22). Und nachdem wir uns inzwischen einig sind, dass Lockdowns mehr Menschen töten als keine Lockdowns, können wir feststellen, dass dieses Virus wohl nicht so tödlich ist.
  8. Die meisten COVID-19 Todesfälle ereignen sich am Ende einer normalen Lebensspanne. Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass es zu keiner Übersterblichkeit kam. Es handelte sich um Personen, die sowieso in der näheren Zukunft gestorben wären. So ist das nun einmal, Menschen sterben. Wir haben nur verlernt, damit umzugehen.
  9. Daten der CDC zeigen, dass Kinder und junge Erwachsene in Bezug auf COVID-19 ein minimales Risiko haben.

 

Ein nutzloser PCR-Test, kein tödliches Virus, worum geht es hier?

 

Tja, das ist die 1 Million Euro Frage. Oder vielleicht doch nicht.

Wir sind sehr früh von Frau Merkel darauf vorbereitet worden, dass die alte Normalität vorbei ist und wir uns an eine neue Normalität gewöhnen müssen(23). Zunächst hieß es, mit der Impfung würden wir unser altes Leben wiederbekommen. Nein, das wird nicht so sein.

Selbst mit der Impfung werden die Maßnahmen weiterhin bestehen bleiben (24). Warum? Nun, weil es bei diesen Maßnahmen nicht um die Erhaltung der Gesundheit geht, sondern um die Einübung neuer Verhaltensweisen.

Und wer das nicht glaubt, dem empfehle ich, sich einmal mit dem Weltwirtschaftsforum unter der Leitung von Klaus Schwab auseinanderzusetzen (25). Schwabs Traum eines Great Reset,  einer schönen neuen Welt, ist eine totalitäre, nicht demokratisch gewählte  Weltregierung, in der einige wenige sehr reiche Menschen das Schicksal der großen Masse bestimmen werden. Herr Schwab sagt das auch so, aber das sind bestimmt nur Verschwörungs-theorien.

Aber wenn Sie schon dabei sind, dann hören Sie doch mal in die 29. Sitzung des Corona Ausschusses rein, nur so die letzten 70 Minuten. Da wird abseits der hübschen Werbevideos des WEF erklärt, was ein Great Reset tatsächlich für die Menschheit bedeuten würde.

Ich bin nicht sicher, dass wir so leben möchten.

 

 

(1) https://www.tag24.de/nachrichten/politik/international/politiker-international/politiker-schickte-obst-und-motoroel-zum-corona-test-die-ergebnisse-ueberraschen-1510787

(2) https://thehuntingtonian.com/2020/10/06/chief-science-officer-for-pfizer-says-second-wave-faked-on-false-positive-covid-tests-pandemic-is-over/

(3) CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV)
Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel  https://www.fda.gov/media/134922/download

(4) Detection of 2019 novel coronavirus (2019-nCoV) by real-time RT-PCR     https://www.eurosurveillance.org/content/10.2807/1560-7917.ES.2020.25.3.2000045

(5) Post-lockdown SARS-CoV-2 nucleic acid screening in nearly ten million residents of Wuhan, China  https://www.nature.com/articles/s41467-020-19802-w

(6) WHO Says Covid-19 Asymptomatic Transmission Is ‘Very Rare’     https://www.nature.com/articles/s41467-020-19802-w

(7)   https://lockdownsceptics.org/lies-damned-lies-and-health-statistics-the-deadly-danger-of-false-positives/

(8) https://www.br.de/nachrichten/sport/wirbel-um-falsch-positive-corona-tests-im-profifussball,SERMrnl

(9) https://thevaccinereaction.org/2020/09/coronavirus-cases-plummet-when-pcr-tests-are-adjusted/

(10) Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldn’t Be.      https://www.nytimes.com/2020/08/29/health/coronavirus-testing.html

(11) https://www.corona-schadensersatzklage.de/

(12) https://www.infosperber.ch/Gesundheit/Berufungsgericht-PCR-Positive-sind-nicht-alle-ansteckend1

(13) https://thefederalist.com/2020/06/16/research-finds-lockdowns-are-far-worse-for-health-and-lives-than-coronavirus/

(14) https://wellbeingtrust.org/areas-of-focus/policy-and-advocacy/reports/projected-deaths-of-despair-during-covid-19/

(15) https://www.berliner-kurier.de/soziales/rechtsmediziner-michael-tsokos-menschen-nehmen-sich-aus-angst-vor-corona-das-leben-li.84716

(16) https://www.reuters.com/investigates/special-report/health-coronavirus-usa-cost/

(17) http://www.ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2020/october/28/nine-covid-facts-a-pandemic-of-fearmongering-and-ignorance/

(18) https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/hcp/planning-scenarios.html

(19) Infection Fatality Ratios for COVID-19 Among Noninstitutionalized Persons 12 and Older: Results of a Random-Sample Prevalence Study  https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-5352

(20) https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/#professional

(21) https://www.researchgate.net/publication/341832637_All-cause_mortality_during_COVID-19_No_plague_and_a_likely_signature_of_mass_homicide_by_government_response

(22) https://de.statista.com/infografik/21523/anzahl-der-sterbefaelle-in-deutschland/

(23) https://www.rnd.de/gesellschaft/neue-normalitat-aber-was-soll-das-eigentlich-sein-RIFLFXEBMNASZGLUZUCA5OOEOU.html

(24) Masken wohl auch mit Impfstoff nötig  https://www.tagesschau.de/inland/rki-corona-impfstoff-101.html

(25) https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/507758/Das-sind-die-wichtigsten-Videos-und-Analysen-zum-Great-Reset

Ein Gedanke zu „PCR-Tests: Geldverschwendung im großen Stil“

  1. Wünsche allerseits fröhliche Weihnachten! Frau Dr. Bendig ist sicher in der Klinik und muss auch an Feiertagen arbeiten, so viel los auf den Stationen (Achtung, Ironie!)… zum Glück ist ja nun der Lockdown verlängert und die Krankenhäuser müssen nicht zu den Mengen an Coronakranken auch noch abgesprengte Körperteile retten, denn Feuerwerk ist auch verboten, fast überall, außer bei uns in Niedersachsen, den Freiheitsliebenden. Spaß beiseite, die massive Bewerbung des Impfens mit TV und Radiokampagnen zeigt mir lediglich, wie verzweifelt Herr Spahn sein muss, dass er seinem Volk nicht zu 90 Prozent verklickern kann, sich impfen zu lassen, und dass tatsächlich die Hälfte der Bevölkerung noch selbst denken kann, dass dieser Rapido-Impfstoff Gefahren birgt. Kaum getestet und von Impfschäden werden wir eh nix hören, das wäre auch zu peinlich für Ministerium und Regierung, oder?

    Wer jetzt noch glaubt, es geht um den Schutz der Gesundheit, der hat einfach zu viel vom Weihnachtsschinken gegessen 🙂

    In diesem Sinne: guten Rutsch ins Neue Jahr. Alles wird besser. Wer`s glaubt wird selig, auch ohne weihnachtlichen Kirchgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.