Corona Demo

Politik und Presse tragen die Kollektivschuld

Demo am Tag der Freiheit in Berlin: Falsche Teilnehmerzahl entlarvt durch TV

Politiker, Polemiker und Presse haben einen schweren Fehler gemacht: selbst, wer nicht glauben wollte, dass die genannten Zahlen der Demo sehr viel höher waren als 20.000 Leute, konnte selbst bei 20 Sekunden kurzen Berichten sehen, dass die Straßen in Berlin voller „Demo-Kraten“ waren, die für ihr Recht auf Frieden und Freiheit einstehen. Ja, Verschwörungstheoretiker und Spinner waren zwar mit dabei, aber deutlich in geringer Menge. Presse und Gegendemonstranten waren dagegen auf der Strecke kaum zu sehen. Damit tragen Politik und Presse eine Kollektivschuld für einseitige Berichterstattung.

Augenzeugenbericht von Redakteurin K. Bady

Der Großteil der Menschen, die sich am „Tag der Freiheit“, am Samstag, auf den sieben Kilometer langen Protestmarsch durch die Hauptstadt gemacht hatte, war gebildet, friedlich, sehr sachlich und gut informiert, zeitweise sogar zuversichtlich und sehr, sehr kreativ im Ausdruck. Kunst als Protestmittel, das hätte eigentlich die Medienvertreter überzeugen müssen, die aber wieder nur oberflächlich berichteten und dabei offenbar nicht bemerkt hatten, dass ihre TV Bilder eine andere Wahrheit gezeigt haben. Viele Menschen konnten deutlich sehen, wie es in Berlin wirklich war! Die TV Bilder am Montag nach der Demo mussten sogar mit Szenen aus Hamburg und anderen Städten aufgefüllt werden, um den Anschein aufrecht zu erhalten, die Demonstrant*innen seien auf Krawall aus gewesen? Da trugen vier, fünf Beamte in Schwarz und schwer bewaffnet eine 50 Kilo leichte Frau fort?

Die Polizei selbst gibt an, dass lediglich 1500 Beamte/innen für die Sicherung der Demo in Berlin abgestellt waren. Schon das hätte Probleme gegeben, eine so große Menschenmenge von der Straße des 17. Juni zu tragen, selbst wenn es tatsächlich nur 20.000 Leute gewesen wären! Das Gros der Menschen, die für ihre Grundrechte auf die Straße gegangen waren, zeigte sich friedlich, blieb ruhig, sachlich und fair. Selbst während der Machtdemonstration der Polizei im Zentrum der Demo an Siegessäule und Brandenburger Tor antwortete die Menge lediglich mit „Schließt Euch an“ oder „Wir bleiben hier“. In Gruppen warteten die schwarz Uniformierten auf, als wäre Krieg oder blutige Revolution, einige von ihnen die Hand an der Waffe. Die Provokationen wurden nur mit Gesängen entkräftet. Als Antwort darauf ließ die Einsatzleitung die Mikrofone abschalten und nahm einen bekannten Sprecher des Veranstalters in Gewahrsam, ließ ihn aber wohl kurze Zeit später auf freien Fuß.

Zu Beginn der Strecke hätten Pflastersteine auf einer Baustelle als Verlockung dienen können, aber diese Frage stellte sich gar nicht. So hielt sich die Polizei auf dem Protestmarsch in kleiner Zahl, oft nur zwei Beamte auf der Strecke hier und da. Die 20-30 Pressevertreter warteten vor dem Friedrichstadtpalast, auf ein paar Stufen erhöht.

Corona Demo Presse

Nur wenige darunter mit professioneller Kameraausrüstung. Das mag erklären, warum die Fakten, die an die Redaktionen übermittelt wurden, wie eine Art „Stille Post“ wirkten, von der deutlich im TV zu sehenden Realität abweichend. Jene, die für fragwürdige und einseitige Berichterstattung öffentlich getadelt wurden, trauten sich – wie RTL Aktuell oder SPIEGEL – offenbar nur mit versteckter Kamera in die Menge. ARD und ZDF bekamen auf Tafeln, die durch die Straßen getragen wurden ihr Fett weg. Zynisch hieß es da: „Waschen Sie sich die Hände, wir waschen ihr Gehirn“.

Überhaupt war der kreativen Energie an diesem Tag keine Grenze gesetzt. Da trug jemand ein Coronavirus aus Pappmascheé durch die Menge, ein Regenschirm glitzerte mit langen Fäden wie eine Qualle in der Sonne. Vielfalt auch bei den Zitaten, die von Benjamin Franklin über Hannah Arendt reichten bis zu selbst erdachten Zeilen voller Betroffenheit. „Schweden lebt, während in Deutschland die Grundrechte sterben“.

Es waren einige Schwedenflaggen zu sehen, auch später in der Nacht an Fahrrädern oder gar Kinderwagen. In dieser Flut von Intelligenz und Kreativität hoben sich die wenigen, an Sekten erinnernden „Meister aus dem Quantenfeld“ gar nicht recht ab, sie sahen sogar im Gesundheitsminister den göttlichen Funken, fanden aber bei der Presse natürlich höchste Beachtung!

In der Anzahl, in der TV und Print später kaiserliche Reichsfahnen gesehen haben wollen, waren diese gar nicht vertreten, dafür aber wirklich sämtliche Gruppierungen, die es wohl gibt. Aus allen Bundesländern waren die Menschen angereist, um ihren Protest zu demonstrieren. Es fanden sich Gruppen aus Ost und West, die an 1989 erinnerten, dieses Mal gemeinsam „Wir sind das Volk“ skandierend. „Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Freiheit klaut“. Gering war die Anzahl der Gegendemonstrant*innen hinter den Absperrungen, die lediglich Schilder dabei hatten „Ihr seid nicht das Volk“. Beschämend aber genau deshalb, dass einige von ihnen TeilnehmerInnen der Demo als Nazis beschimpften, obwohl genau diese Gruppen 80 jährige Frauen oder RollstuhlfahrerInnen dabei hatten!

Corona Demo Söder

Erst beim Aufmarsch der Polizei bei den Bühnen änderte sich die Stimmung geringfügig und drohte auch manchmal zu kippen. Die Redner und Veranstalter versuchten ausdauernd, die Leute ruhig zu halten und hatten damit auch weitgehend Erfolg, nur so wurde eine Eskalation wohl vermieden. Besser beraten wären die Veranstalter gewesen, die wichtigen Reden von Anfang an zu schwingen, da mit der Abschaltung der Anlage und der Auflösung der Veranstaltung zu rechnen war. Schließlich hatte der SPIEGEL das bereits am späten Vormittag gemeldet. Hellseher? Als Grund wurde der Verstoß gegen Hygieneauflagen genannt, das Fehlen der Masken und des Abstands. Die Bühne zuerst denen zu überlassen, die der Demo wieder das Gesicht der Coronaleugner und Verschwörungsanhänger verliehen hat, erwies sich als grober Fehler. Initiator Dr. Bodo Schiffmann kam gar nicht mehr zu Wort und Clemens Kuby wurde bereits der Ton abgedreht.

Regelrecht kontraproduktiv war die Idee, einer Auflösung der Demo entgegen zu treten und sich zu teilen, um eine Menschenkette um den Reichstag zu bilden. Verwirrung kam auf. Die Bühne am Parlament warf mit an Hasstiraden erinnernden Fanatikern ein schlechtes Licht auf die ganze Veranstaltung. Aber hier waren eben verschiedene, neue, kleinere Demos angemeldet worden. Die Hoffnung, dass persönliche Ansprachen einzelner Kamera- und Reporterteams eine vielseitigere Darstellung dieser Demonstration und eine diverse Berichterstattung bewirken könnte, hat sich leider nicht erfüllt. Es scheint, als könne die Presse jetzt ebenso wenig ihre Fehler eingestehen, wie das die Politik jetzt noch könnte. Obwohl sich inzwischen die Berichte von Anfang und Mitte März noch ansehen lassen und deutlich machen, dass von einem Killervirus nicht die Rede sein kann. Wenn jetzt aber schon das Testen von Haustieren die Maßnahmen rechtfertigen sollen, die Aufrechterhaltung der Maskenpflicht und andere fragwürdige Einschränkungen, dann ist das Maß jetzt wohl voll.

Corona Demo

So drückte es ein Teilnehmer aus, der aus Leipzig stammt, aber jetzt aus Dänemark angereist war, weil er vor zwei Jahren ahnungsvoll das Land verlassen hatte: „Heute bin ich alleine hier, nächstes Mal bringe ich in meinem Auto noch drei andere mit“. Wenn das andere auch so machen, mobilisiert sich zur nächsten Veranstaltung eine nicht mehr zu leugnende Menge – die wird Prognosen von 20.000 Menschen so weit übersteigen, dass Leugnen zwecklos ist. Überspitzte Aussagen wie „in ein paar Jahren wird diese Straße einen anderen Namen tragen und an den 1. August als Tag der Freiheit 2020 erinnern“ mögen deplatziert wirken, aber bei der Untertreibung bezüglich der Teilnehmerzahlen, der Übertreibung des Gewaltpotentials und der wachsenden Menge unzufriedener Bürger*Innen ist das sicher sogar gerecht so.

Sich selbst zu diskreditieren, gipfelte in der Reaktion einiger Politiker*innen auf die Demo: Wenn eine SPD Vorsitzende eine friedliche Demo als „Deppenparade“ bezeichnet oder sich der Bundespräsident hinreißen lässt, den öffentlichen Protest zu kritisieren, gleichzeitig aber Maßnahmen verteidigt, die viel zu different und diffus sind, dann ist das Land in großer Not. Noch Worte zu verlieren über Medienberichte, die sich darauf beschränken, via Twitter und anderen Kanälen nur Gegner*innen der Demo ungefiltert zu Wort kommen zu lassen, ist mehr als überflüssig, da steht es um das Land schlechter als gedacht. Leugnen zwecklos. In jeder Beziehung.

Corona Demo Impfen

Schätzungsweise ist der Scheitelpunkt jetzt erreicht, der Protest wächst weiter. Jetzt das Versammlungsverbot auszusprechen, wäre das schlechteste Mittel „dagegen“. Immerhin hat RTL Aktuell zu den Vorwürfen, die Demo müsse abgebrochen werden, weil die Hygienemaßnahmen, Abstände und Maskenpflicht, nicht eingehalten würden, einen Professor zu Wort kommen lassen, der meinte, dass ein Protest gegen die Maskenpflicht keinen Sinn macht, wenn jemand dabei eine Maske trägt!

10 Gedanken zu „Politik und Presse tragen die Kollektivschuld“

  1. Wichtig wäre mir noch gewesen, der „Verwirrten“ mit auf den Weg zu geben, dass es sich bei meinem Text um einen Augenzeugenbericht handelt, in dem kann eine Autorin/ein Autor doch nur schildern, was er/sie selbst gesehen, gehört und erlebt hat. Steht ja auch da drüber: Augenzeugenbericht…. Büschen auch eine Frage der Schulbildung, oder nicht? Satire zu erkennen oder andere Stilmittel. Ich schau mir jetzt mal die Unverschämtheit des Florian Schröders bei der Demo in Stuttgart an. Der Nachname verpflichtet ja offenbar? Nur in einem Punkt pflichte ich ihm bei: wer für Meinungsfreiheit eintreten will, muss auch die Meinung anderer aushalten

  2. Gute Reise! Komisch, ich empfand die verwirrten Beiträge als radikal, als „grundsätzlich dagegen“, habe aber immer versucht, ruhig und so sachlich wie möglich zu antworten. Spare ich mir nun. Der Blog hier war wohl mal als Ernährungs- und Gesundheits-Thema geplant, aber wenn eine Ärztin auf die Ereignisse reagiert und sich selbst ein Bild macht bei der Demo, dann hat sie die Zeit nicht verschlafen, sondern reagiert aktuell.
    Schlusswort.Punkt. Sonst werde ich noch narrativ 🙂

  3. Sehr wirre Worte für eine so junge Schreiberin? Trotzdem ein starker Ausdruck, darf ich Sie nach Ihrem Alter fragen? Aber jeder soll seine Meinung sagen dürfen, ohne zerfleischt zu werden. Ich habe viele Menschen gesprochen, die Auswahl, welche ich zitiere, war schwer. Persönliche Gründe für das Auswandern gehören nicht in diese Geschichte, finde ich, dazu war die Thematik schon zu vielfältig genug. Schauen Sie sich doch bitte den Live Stream eines Olaf Sundermeyers an, der so viele Reichflaggen gesehen haben will, auf seinen Fotos ist aber nur vereinzelt eine zu sehen. Nicht jeder, der so eine Flagge trägt, ist auch 100 Prozent Fan eines Kaisers, sondern drückt damit lediglich seinen Unwillen für das Hier und Jetzt aus. Ich stehe in Mailkontakt mit so vielen Menschen, denen ich Gelegenheit gebe, sich zu äußern, denn sie werden von „der Presse“ und „der Politik“ nicht mehr gehört, die leben nämlich in einer Blase und haben keinen Kontakt mehr zum „Volk“. Ich kann Ihnen nur raten, liebe Verwirrte, selbst hingehen und sich ein Bild machen, dann können Sie eine Meinung vertreten. Sich aber nur auf Presseberichte zu verlassen, ist gefährlich, heute.

    Mir liegen 85 Fotos vor, von meiner Fotografin, die mich am Samstag begleitet hat, auf denen ist jegliche Aussage der „Lightmedien“ widerlegbar. Wie sehr eine Dunja Hayali die Menschen proviziert hat, um das zu filmen, was sie filmte, sagt sie leider nicht. Ich schäme mich für die heutige Presse und bin froh, dass ich eine andere Ausbildung in dem Fach hatte, die mich noch selbst denken lässt – und selbst schauen…..

    Alles Weitere ist Polemik, da gehe ich nicht drauf an. Ich habe auch meine Abgeordneten hier in der Region informiert und die sind – oh Wunder – sehr viel offener als Sie, liebe Verwirrte!

    1. „Ihre“ Abgeordneten? „Ihre“ Fotografin? Ja, es gibt viele Blasen.
      Ihre Ausbildung muss gut gewesen sein, jedenfalls wird dies immer wieder ihrerseits erwähnt, auch schon in anderen Kommentaren.
      Aber die Meinung, dass alle Nachfolgenden keine gute haben, da taucht doch nicht etwa wieder der Generationskonflikt auf? Ja, früher war alles besser, da gab es keine böse Medizin, und vieles machte frei. Uup, bin ich doch wieder in die Polemik gerutscht. Und wer sind denn nun die Lightmedien, es gibt so viele Wörter, ist das die sogenannte Lügenpresse, die das Volk manipuliert? Man kann auch manipulieren indem „Frau“ immer sehr höflich und liebevoll Menschen die Möglichkeit gibt sich zu äußern und ihnen hilft, indem sie ihre Sicht der Dinge darstellt, da diese ja die einzig richtige ist. Und den armen, unverstandenen Flaggenträgern, die manchmal auch ein Hackenkreuz und einen Davidstern als Provokation vor sich hertragen, weil sie sich in dieser schlimmen Welt, in der man diktatorisch unterdrückt wird, nicht mehr anders zu helfen wissen, denen und allen anderen, ja auch mir, stehen Sie altruistisch mit liebevoller Weisheit eloquent zur Seite, weil deren Bildung im Vergleich zu ihrer nicht ausreichend ist und Sie ja nur helfen wollen.

  4. Und die Anzahl der Reichsflaggen war gar nicht so wie in „TV und „Print“ angegeben? Aber scheinbar für sie trotzdem akzeptabel! Nun, wer soll eigentlich Deutschland „führen“ wenn Sie Widerständler die Regierung gestürzt haben? Da ist sie wieder: meine Verwirrung oder böse Vorahnung.

    1. Wenn Sie sich fragen wer die BRD führt müssen Sie ins Ausland schauen, nach US oder ans östliche Mittelmeer. Machen Sie sich keine Gedanken wer dieses Land übernehmen wird. Das entscheiden andere für uns. Dass der Österreicher an die Macht gekommen ist um diese Land im Bombenhagel untergehen zu lassen war auch nicht die Entscheidung des Volkes, was auch immer das Volk ist….

  5. Ohhh, das hört sich ja toll an, scheinen nur wunderbare Menschen dagewesen zu sein. Aber warum hat der Veranstalter denn die falschen Leute zuerst an das Rednerpult gelassen, nimmt man da nicht grundsätzlich diejenigen, welche den Grundsatz der Veranstaltung wiedergeben sollen? Wo kamen denn plötzlich die Verschwörungsanhänger her, haben diese sich den Platz auf der Bühne erschlichen?
    Und einen Sachsen, welcher aus Deutschland ausgewandert ist nach Dänemark (aus welchen Gründen nochmal?) zu zitieren, der, trotzdem er Deutschland den Rücken zugekehrt hat, das nächste Mal mit seiner Bruderschaft wiederkehren will um hier Unruhe zu stiften, ist etwas unglücklich gewählt. Aber ich habe gehört, dass Eva Herman ein Flüchtlingslager in Kanada gründet, für unzufriedene Deutsche. Vielleicht wäre das was für Sie alle hier in diesem Blog und für die 3 Trilliarden Demonstranten die in Berlin waren. Tut mir dann zwar für die Kanadier leid, aber…..

    1. Gleich zu Beginn: Der Veranstalter der Demo war die Stadt Berlin denn ein „verwirrter“ Gegegner aus der Provinz schafft es nicht in diesem Moloch von Berlin eine so große Veranstaltung zu organisieren. Beschweren Sie sich bei der Stadt denn alles was auf der Bühne laufen soll wurde unter Aufsicht der Offiziellen gemacht. Falls ein Rechter oder ein Leugner zu Wort kommen sollte ist das unter Duldung des Veranstalters oder auch mit seiner Intention.

      Egal wie viele es waren alle Stimmen sollte man anhören, und zu denen gehören die kleinen Leute die nicht in irgendeiner Talkshow wohnen oder bei Beck Asyl bekommen haben.

      Mich verwirren die vielen Aspekte die Sie anschreiben!

      1. Ich hatte gehört, die Veranstallter seien die Querdenker gewesen. Es tut mir leid, wenn ich Sie verwirre, aber die vielen Aspekte meinerseits ist ein Versuch, auf alle Blogs auf dieser „Livestyle“ Homepage zu reagieren. Ich muss aber einsehen, dass es keinen Sinn macht. Diese Homepage startete als Ernährungsberatung irgendeiner Ärztin und wandelte sich zum Impfgegnertum, Kampf gegen Pharma und Eliten. Der klassische Weg, der immer gleich endet. Danke Frau Hemming, dass Sie versuchen die Diskussion in eine Kommunikation zu wandeln. Aber ich werde weiterziehen, die beiden Damen, die hier durch ihre Blogs glänzen, sind mir zu radikal und narrativ. Und da sie immer ihr großartiges Wissen und ihre „Bildung“ in den Vordergrund stellen, scheinen sie eine Art Übermensch zu sein, da kann ich nicht mithalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.