Reproduktionszahl

Reproduktionszahl – Das RKI täuscht weiterhin die Bevölkerung

Was für ein Wochenende. Die Bevölkerung erwacht so langsam aus ihrem Dornröschenschlaf und geht auf die Straße. In Hamburg war am Rathaus eine Demonstration mit 50 Teilnehmern genehmigt worden, und es kamen einige Hundert Menschen, um zu meditieren.

Da stellt sich natürlich die Frage, warum in Hamburg Demonstrationen nicht genehmigt werden, wenn in Stuttgart 10.000 Teilnehmer für eine Demonstration auf dem Cannstadter Wasn zugelassen werden. Nun ja, die Hamburger Beamten legen vielleicht nicht so viel Wert auf das Grundgesetz. Daran muss man wohl noch arbeiten – womöglich auch unter Zuhilfenahme des Bundesverfassungsgerichts.

RKI geht wieder in den Panikmodus

Interessant ist, dass gestern vom RKI sofort vermeldet wurde, dass die Reproduktionszahl wieder über 1 gestiegen sei – angeblich auf 1,13. Nee, ist klar. Demonstranten auf der Straße wollen wir auf keinen Fall haben. Es wird Zeit, die Bevölkerung daran zu erinnern, wer hier im Lande das Sagen hat. Also schnell ein bisschen an den Zahlen gedreht und in der Tagesschau wird verkündet, dass die Lockerungen der Corona-Maßnahmen schon nach wenigen Tagen dazu geführt haben, dass die Infektionszahlen wieder steigen.

Als ich das gestern gehört habe, habe ich sofort vermutet, dass da mal wieder ein Zahlentrick hintersteckt. Wir haben ja in den letzten Monaten immer wieder beobachten können, wie im RKI mit Zahlen jongliert wird, um den Anschein zu erwecken, dass Sars-CoV-2 deutlich gefährlicher ist als es der Realität entspricht. Wir erinnern uns – inzwischen zeigen die Studien, dass Sars-CoV-2 in seiner Gefährlichkeit mit anderen Grippeviren vergleichbar ist.

Umso mehr hat es mich gefreut, dass bei den Ärzten für eine individuelle Impfentscheidung heute eine E-Mail von Professor Christof Kuhbandner ankam – seines Zeichens Inhaber des Lehrstuhls für Pädagogische Psychologie VI der Universität Regensburg -. in der er diese neue Trickserei des RKI unter die Lupe nimmt.

Ich halte es für extrem wichtig, dass die Menschen in Deutschland erfahren, wie sie vom RKI hinters Licht geführt werden, deshalb möchte ich hier die Mail von Prof. Kuhbandner veröffentlichen.

 

Wie das RKI die Reproduktionszahl in die Höhe treibt

 

Liebe Alle,

Sie haben es sicher mitbekommen: Das RKI ist aktuell mit der Message in den Medien unterwegs, dass aktuell die Reproduktionszahl R wieder steigen würde, was laut RKI an den bundesweiten Lockerungsmaßnahmen liegen würde (1) .

❗️Das ist – man muss es in meinen Augen so sagen – eine unfassbare Irreführung des Bürgers.❗️

Am 6. Mai wurden vom RKI ja die Richtlinien geändert, wer getestet werden soll. Von da an werden alle Personen mit respiratorischen Symptomen jeder Schwere getestet (2), unabhängig davon, ob es irgendwelche zusätzlichen Risikofaktoren gibt (letzteres ist die Änderung, vorher musste eine Person zusätzlich zu Symptomen Risikofaktoren aufweisen).

Zudem wird inzwischen zunehmend in der Breite völlig unabhängig von Symptomen getestet, wie die Medienberichte zu Testungen im Bereich des Fußballs (3) und im Bereich der Schlachthöfe zeigen – hier lässt beispielsweise Schleswig-Holstein die Belegschaften aller großen Betriebe im Land testen (4).

Durch die damit verbundene deutliche Ausweitung der Tests – in den Wochen davor wurden ja bis zu 60% der vorhandenen Testkapazitäten nicht genutzt (5) – werden natürlich deutlich mehr Infektionen entdeckt. Deswegen haben sich aber nicht mehr Personen als vorher angesteckt, sondern die erhöhte absolute Anzahl an gefundenen Infektionen spiegelt nur die Ausweitung der Tests wider.

Deswegen ist es absolut irreführend, wenn das RKI hier von einem „gestiegenen R“ spricht. In Wirklichkeit spiegelt das gestiegene R nur die Ausweitung der Tests wieder.
Frappierender Weise ist das dem RKI durchaus bewusst. So schreiben die Autoren des Fachartikels zum Nowcasting-Modell vom RKI, auf dem die Schätzung des R beruht, in ihrem Fachartikel im Epidemiologischen Bulletin (6):

„Ein weiterer Aspekt ist aber auch, dass in Deutschland die Testkapazitäten deutlich er­höht worden sind und durch stärkeres Testen ein insgesamt größerer Teil der Infektionen sichtbar wird. Dieser strukturelle Effekt und der dadurch be­dingte Anstieg der Meldezahlen, kann dazu führen, dass der aktuelle R-Wert das reale Geschehen etwas überschätzt.“

(Das Wort „etwas“ ist hier allerdings etwas untertrieben!).

Es ist ein echter Skandal, dass das RKI nach wie vor bei der Schätzung der Reproduktionszahl R den Faktor der Testanzahl nicht berücksichtigt. Denn dann würde man nicht nur sehen, dass das R in Wirklichkeit im März kaum gestiegen ist, sondern auch, dass das R aktuell in Wirklichkeit weiter sinkt.

Meiner Meinung nach müsste man diese Punkte so breit wie möglich und sobald wie möglich in die Öffentlichkeit tragen. Deswegen wäre meine Bitte an Sie, dass Sie all Ihre Kontakte nutzen, um das in den Medien richtigzustellen. Ich habe bereits all meinen Medienkontakten entsprechend geschrieben.

Herzliche Grüße
Christof Kuhbandner

 

Aufruf

Vielen Dank an Professor Kuhbandner für diese klaren Worte.

Und jetzt sind SIE dran. Kopieren Sie die E-Mail und senden Sie sie an alle, die Sie kennen. Es wird Zeit, dass die Bevölkerung erfährt, welches Spiel das RKI (und auch unsere Regierung) hier mit uns spielt. Dieser Wahnsinn muss endlich aufhören!

 

 

(1) https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-ansteckungsrate-robert-koch-institut-schaetzt-reproduktionszahl-r-auf-1-1-a-3f4ea31d-8731-4247-9612-54be077fc78d

(2) https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_Tab.html

(3) https://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/dfl-zehn-corona-infektionen-profifussball-100.html

(4) https://www.agrarheute.com/tier/corona-ausbruch-weiteren-schlachthoefen-mehr-kontrollen-tests-568339

(5) https://www.swr.de/swraktuell/ungenutzte-testkapazitaeten-so-bleiben-viele-infizierte-unerkannt-100.html

(6)  Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-
Epidemie in Deutschland – Nowcasting  https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/6650/17_2020_2.Artikel.pdf?sequence=1&isAllowed=y

 

Disclaimer: Mit diesem Artikel übe ich mein Recht auf freie Meinungsäußerung aus. Ich weiß, dass Sars-CoV-2 für einen geringen Teil der Bevölkerung eine Gefahr darstellt genauso wie andere Viren und Bakterien, denen wir täglich begegnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.