Alzheimer Sauna

Saunieren reduziert das Risiko an Alzheimer zu erkranken

Zurzeit leben ca. 1,6 Millionen Demenzkranke in Deutschland. 2/3 von ihnen leiden unter Alzheimer Demenz. Bis zum Jahr 2030 wird diese Zahl voraussichtlich auf 3 Millionen ansteigen (1).  Die Zahl der Todesfälle durch die Alzheimer Erkrankung nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Pharmaindustrie erforscht neue Substanzen, die diese Erkrankung in Schach halten könnten – bisher aber ohne Erfolg. Eigentlich ist das auch nicht verwunderlich, denn die Alzheimer Demenz ist eine sehr vielschichtige Erkrankung, der nicht einfach mit einer Pille beizukommen ist.

Und so werden auch sehr unkonventionelle Therapien untersucht – mit teilweise verblüffenden Ergebnissen.

Eine neue Studie zeigt jetzt, dass das Schwitzen in einer Sauna das Risiko für eine Alzheimer Demenz drastisch reduzieren kann (2).

Häufige Saunabesuche helfen bei der Entgiftung und senken das Risiko an Alzheimer zu erkranken

Die Studie, die an der Universität Ostfinnland durchgeführt wurde, ging über 20 Jahre und folgte 2315 Männern in mittleren Jahren. Die Forscher untersuchten den Zusammenhang zwischen den Saunagewohnheiten der Probanden und ihrem Risiko an Alzheimer oder anderen Formen der Demenz zu erkranken.

Dieses war die erste Studie, die zu diesem Thema durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden im Dezember 2017 in der Zeitschrift Age and Aging veröffentlicht.

Saunieren hat in Finnland eine lange Tradition (nicht umsonst ist die Standardsauna eine finnische Sauna). Die Studienteilnehmer – alles Personen, die regelmäßig eine Sauna nutzten – wurden in drei Gruppen eingeteilt:

  • 15-minütiger Saunabesuch 4 – 7 mal pro Woche
  • 15-minütiger Saunabesuch 2 – 3 mal pro Woche
  • 15-minütiger Saunabesuch 1 mal pro Woche.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die Probanden, die am häufigsten in die Sauna gingen, senkten ihr Risiko für Demenzen generell um 66 Prozent und das Risiko für eine Alzheimer Demenz um 65 Prozent im Vergleich zu denjenigen, die nur einmal pro Woche saunieren.

Diejenigen, die die Sauna nur 2 – 3 mal pro Woche benutzen, senkten ihr Risiko um ca. 20 Prozent, hatten aber nicht das gleiche Ausmaß wie die häufigen Saunagänger.

Und das ist noch nicht Alles. Häufiges Saunieren ist nämlich laut Dr. Laukkenen, dem Hauptautor der Studie, nicht nur gut für das Gedächtnis sondern auch für das Herz.

Häufiges Saunieren reduziert das Herzinfarktrisiko und den plötzlichen Herztod

In einer früheren Studie, die 2015 in JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurde, fanden die Untersucher heraus, dass Probanden, die 4 – 7 mal die Woche die Sauna besuchten ein signifikant niedrigeres Risiko hatten, an einer Herzerkrankung, dem plötzlichen Herztod oder einem Schlaganfall zu versterben als Saunagänger, die nur einmal pro Woche die Sauna benutzten (3). Ein ziemlich tolles Ergebnis, wenn Sie bedenken, dass Sie dafür nur 15 Minuten in einem aufgeheizten Raum relaxen müssen.

Weitere Ergebnisse der Studie waren, dass häufiges Saunieren das Herz-Kreislaufsystem gesünder macht, für eine gute Funktion der Blutgefäße sorgt und den Blutdruck senkt. Es macht also durchaus Sinn, mehrmals pro Woche in die Sauna zu gehen.

Saunabesuche sind für Ihr Herz und Ihre Nervensystem genauso gesund wie Sport

Forscher können sich zwar den exakten Mechanismus noch nicht erklären – Tatsache ist aber: Saunieren führt anscheinend auch zu einer cardiovaskulären Konditionierung, die derjenigen durch aeroben Sport sehr ähnlich ist.

Die Forscher der JAMA Studie bemerkten, dass das Saunieren die Hautdurchblutung anregt, was zu einer höheren Herzleistung führt, die dem Zustand während eines moderaten Trainings entspricht.

Und wie wir wissen, reduziert sportliche Betätigung das Risiko für eine Alzheimer Demenz (4) – und das sogar besser als alle bisher entwickelten Medikamente. In einer Studie konnte gezeigt werden, dass kraftvolles Training bei Probanden mit einem MCI (Mild cognitive impairment) zu einer deutlichen Reduktion des Tau-Proteins führte, einer Substanz im Gehirn, die mit der Alzheimer Erkrankung in Zusammenhang steht.

Sie haben also die Wahl: Sie können Sport treiben oder sich entspannt in die Sauna legen. Na ja, nehmen Sie das vielleicht nicht ganz so wörtlich, denn bewegen sollten Sie sich natürlich trotzdem. Und wie immer gilt, fangen Sie langsam an und hören Sie auf Ihren Körper. Setzen Sie sich nicht 20 Minuten lang in eine 95° Sauna, wenn Sie vorher noch nie eine Sauna besucht haben. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit erstmal eine Sauna mit 55° oder ein Dampfbad zu besuchen und dann langsam aufzubauen.

Ein sehr netter Nebeneffekt, der von regelmäßigen Saunagängern immer wieder berichtet wird (und dem ich mich nur anschließen kann), ist, Sie werden bemerken, dass Sie nicht mehr so häufig krank werden.

 

(1) https://www.deutsche-alzheimer.de/fileadmin/alz/pdf/factsheets/infoblatt1_haeufigkeit_demenzerkrankungen_dalzg.pdf

(2) Sauna bathing is inversely associated with dementia and Alzheimer’s disease in middle-aged Finnish men  https://academic.oup.com/ageing/article/46/2/245/2654230

(3) Association Between Sauna Bathing and Fatal Cardiovascular and All-Cause Mortality Events  https://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/2130724

(4) Aerobic exercise improves cognition for older adults with glucose intolerance, a risk factor for Alzheimer’s disease.  https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20847403

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.