Paleo Weihnachtskekse – natürlich ohne Getreide und Zucker

Was gibt es Schöneres in der Vorweihnachtszeit als Kekse zu backen. Bei uns ist das Tradition, seit die Kinder klein waren (und das ist schon ziemlich lange her). Natürlich wollte ich darauf nicht verzichten, nur weil ich Getreide und Zucker aus meiner Ernährung gestrichen habe. Aber zum Glück gibt es ja sehr leckere getreidefreie Alternativen.

Ich persönlich stelle sowohl Mandel- als auch Kokosmehl selbst her, weil es einfach viel günstiger ist. Für das Mandelmehl nehme ich blanchierte geraspelte Mandeln und für das Kokosmehl einfach Kokosraspel. Beides kommt in den Mixer und wird so schnell zu Mehl verarbeitet.

Statt Backnatron und Weinstein kann man auch einfach 1 1/2 TL Backnatron nehmen. Auf Backpulver würde ich verzichten, weil es häufig Aluminium enthält.

Honig nehme ich normalerweise nicht, weil ich finde, dass die Plätzchen durch die Vanille süß genug sind. Wer es gerne ein bisschen süßer mag… Dann sind die Kekse genaugenommen natürlich nicht mehr zuckerfrei.


Zutaten:


 

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° C vorheizen.
  2. Tun Sie alle trockenen Zutaten in eine Schüssel, und mischen Sie sie gut.
  3. Schmelzen Sie das Kokosöl, und vermischen Sie es mit der Milch, dem Orangenöl, dem Ei und eventuell dem Honig.
  4. Dann mischen Sie alle Zutaten zusammen bis Sie den Teig zu einem Ball formen können. Er kann etwas krümelig sein.
  5. Tun Sie den Teig für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.
  6. Danach legen Sie den Teig auf ein mit Kokosöl eingefettetes Stück Backpapier und bedecken ihn mit einem zweiten Stück Backpapier, das Sie ebenfalls mit etwas Kokosöl eingerieben haben.
  7. Rollen Sie den Teig mit einer Teigrolle auf eine Dicke von 3 – 5 mm.
  8. Stechen Sie aus dem Teig  Formen aus.
  9. Legen Sie die ausgestochenen Formen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  10. Backen Sie sie für 10 – 12 Minuten bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist (passen Sie auf, dass sie nicht anbrennen).

Dazu gibt es eine Pumpkin Spice Latte.

Lecker…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.